"Joker" Djokic rettete den Riedern das 1:1

Bundesliga

"Joker" Djokic rettete den Riedern das 1:1

Quasi in letzter Minute setzte Djokic den Ball in die Maschen und schaffte so das Remis. Die Wiener bleiben damit drei Punkte vor Sturm Graz und Salzburg in Front.

Der FK Austria Magna hat am Sonntagnachmittag seine Führung in der T-Mobile Fußball-Bundesliga nicht ausgebaut. Die Wiener trennten sich zum Abschluss der 21. Runde im Fill-Metallbau-Stadion von der SV Ried mit 1:1 (1:0) und liegen damit in der Tabelle drei Punkte vor Sturm Graz und Meister Red Bull Salzburg (je 33 Zähler).

Die weiter siebentplatzierten Oberösterreicher schafften damit nach zwei Saisonniederlagen (1:2/0:1) gegen die Elf von Coach Georg Zellhofer den ersten Punktgewinn.

Trauer für Burgstaller
Nach der Trauerminute für den in Südafrika erschossenen Ex-Ried-Keeper Peter Burgstaller sahen die 5.100 Zuschauer eine spielerisch schwache erste Hälfte, in der die Wiener an Effizienz nicht zu überbieten waren. Nach einem Sulimani-Freistoß traf der aufgerückte Ertl mit seinem zweiten Saisontreffer per Kopf zum 1:0 (27.).

Die agileren Rieder waren zwar gefährlicher, im Abschluss aber nicht konsequent genug. Austria-Goalie Fornezzi wehrte einen Volleyschuss von Kujabi (30.) ab und rettete nach einem Hackmair-Fernschuss, den er kurz abprallen ließ, vor dem heranstürmenden Salihi (39.). Dazu ging ein Glasner-Kopfball über das Tor (21.).

Muskelfaserriss für Kuljic
Trotz der Führung gab es für die Austria in der ersten Hälfte schlechte Nachrichten: Stürmer Sanel Kuljic, der bei der 0:3-Auswärtsniederlage in der UEFA-Cup-Gruppenphase gegen Helsingborg am Donnerstag wegen einer Hüftprellung nicht im Kader stand, zog sich ohne Fremdeinwirkung einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und wurde unmittelbar vor dem 1:0 durch Wolfgang Mair (27.) ersetzt.

Zweite Hälfte
Nach dem Seitenwechsel zog sich der Tabellenführer noch weiter zurück und begnügte sich mit dem 1:0. Die weiter ohne die verletzten Stützen Drechsel und Pichorner angetretene Schimpl/Weissenböck-Elf machte mehr Druck und fand gleich nach Wiederbeginn die nächste Ausgleichschance vor, Fornezzi rettete aber nach einem Akagündüz-Schuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß (52.).

In "letzter" Minute
Als alle schon mit einem Sieg des auswärtsstärksten Teams der Liga rechneten, schlugen die Rieder doch noch zu. Nach einem Hackmair-Freistoß setzte der vier Minuten davor eingewechselte Rade Djokic einen Kopfball über Fornezzi hinweg in die Maschen (84.). Dazu ließ Sebastian Martinez, der nach seiner langen Verletzungspause ab der 64. Minute zu seinem ersten Einsatz in der laufenden Saison kam, den Matchball (94./Kopfball ging von der Stange ins Out) aus.

Die Rieder sind damit weiterhin eine Heimmacht, haben in den vergangenen sieben Spielen im Fill-Metallbau-Stadion immerhin vier Siege und drei Remis geholt (12:2 Tore).

Nächste Seite: die aktuelle Tabelle

Tabelle der T-Mobile Fußball-Bundesliga

1. FK Austria Magna 21 9 9 3 27 : 18 36

2. Sturm Graz 21 8 9 4 40 : 23 33

3. Red Bull Salzburg 21 9 6 6 33 : 25 33

4. Rapid Wien 21 9 5 7 34 : 28 32

5. LASK Linz 21 8 8 5 33 : 27 32

6. SV Mattersburg 21 7 9 5 36 : 26 30

7. SV Josko Ried 21 8 4 9 28 : 33 28

8. SCR Altach 21 5 7 9 21 : 34 22

9. FC Wacker Innsbruck 21 4 6 11 20 : 37 18

10. SK Austria Kärnten 21 4 5 12 18 : 39 17