Keine Verlängerung

Kraft lockt Zickler von Bullen zum LASK

Salzburgs Torjäger Alexander Zickler ist heiß begehrt. Ligakonkurrent LASK zeigt großes Interesse an dem früheren Bayern-Star.

Salzburg. Red Bull Salzburg rüstet schon für die „Königsklasse“ auf. Einige prominente Kicker sollen künftig wieder die Bullen verstärken. Für einen Star ist jedoch kein Platz mehr beim Ligakrösus aus der Mozartstadt.

Ex-Bayern-Profi Zickler bei Bullen nicht mehr gefragt
Torjäger Alexander Zickler (Marktwert: 500.000 Euro) spielt im Starensemble unter Trainer Huub Stevens keine Rolle mehr. Sein im Sommer auslaufender Vertrag wird nicht verlängert, der Ex-Bayern-Profi und Champions-League-Sieger (2001) steht vor dem Abgang.

Doch ans Aufhören verschwendet der Stürmer noch keinen Gedanken. Ganz im Gegenteil: Zickler wird jetzt mit Ligakonkurrent LASK in Verbindung gebracht.

In der Sendung Talk und Tore meinte LASK-Trainer Helmut Kraft: „Alex soll nach Linz kommen. Er könnte wie René Aufhauser in Salzburg wohnen und mit ihm gemeinsam zwischen Salzburg und Linz hin und her fahren.“

Zickler: „Ich will noch ein weiteres Jahr spielen.“
Auch der Stürmer ist einem weiteren Jahr in der Bundesliga nicht abgeneigt: „Ich kann mir noch nicht vorstellen, dass es das gewesen sein soll mit meiner Karriere. Körperlich bin ich noch topfit. Ich will noch ein weiteres Jahr spielen“, stellt Zickler klar.

Bei den Linzern bastelt man bereits an diesem Sensationscoup. Kraft: „Über die Qualitäten eines Alex Zickler brauchen wir nicht zu diskutieren. Er ist weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt, ein Weltstar.“

Trainer trifft sich heute mit Klubboss Reichel
Heute gibt es bei den Linzern ein Treffen zwischen dem Trainer und Klubboss Peter-Michael Reichel. „Es wird schwer, solch einen Spieler zu finanzieren. Doch im Fußball ist vieles möglich“, so Kraft.

Alexander Zickler will sich derzeit nicht mit Transfergerüchten auseinandersetzen. „Für mich zählt jetzt der Titelkampf mit Red Bull. Anschließend mache ich einen langen Urlaub“, so Zickler.

Und vielleicht kann er schon in der nächsten Saison seine Trefferquote in Linz aufbessern.