Kühbauer freut sich auf Ex-Klub Rapid

WAC im Aufwind

Kühbauer freut sich auf Ex-Klub Rapid

Angstgegner WAC kommt nach St. Hanappi.

Was für ein Wiedersehen! "Don Didi" Kühbauer kehrt am Samstag ins Hanappi-Stadion zurück. Diesmal betreut das frühere Rapid-Idol den Wolfsberger AC - schon der zweite Verein, mit dem der Ex-Teamspieler im Wiener Westen aufkreuzt. Sein erstes Gastspiel in Hütteldorf verlief kurios: 2011 trat Kühbauer mit dem frischgebackenen Aufsteiger Admira bei Rapid an - zum Geisterspiel. Wegen der Derby-Krawalle vom Mai 2011 musste der Rekordmeister ein Match ohne Zuschauer bestreiten. Kühbauers Admira spielte prächtig mit, verlor aber am Ende mit 0:2. Diesmal will der frühere Spielmacher erfolgreicher sein.

Kühbauer belebte die Kärntner zuletzt wieder
Grund zum Optimismus hat Kühbauer allemal. Denn in der vergangenen Saison wurde der WAC zu Rapids Angstgegner: Nur einen Punkt aus vier Treffen holten die Grün-Weißen. In St. Hanappi siegten die Kärntner zweimal. Heuer legte der WAC einen Katastrophenstart hin - bis Kühbauer den Klub wiederbelebte.

Don Didi: "Aufgeben ist für mich ein Fremdwort"
Zuletzt gab es in der Liga ein 2:2 in Salzburg. "Wenn du als Trainer nicht mehr an dein Team glaubst, hast du den falschen Beruf. Aufgeben ist für mich ein Fremdwort. Wenn ein Spieler nicht alles gibt, hat er bei mir keine Zukunft", so Didi über sein Erfolgsgeheimnis.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×