Aufstellung ist da: So will ÖFB in Paris überraschen

nations-league

Aufstellung ist da: So will ÖFB in Paris überraschen

Artikel teilen

Österreich kann Frankreich heute (20.45 Uhr) in die Nations League B schießen. 

Österreichs Fußball-Teamchef Ralf Rangnick setzt im Nations-League-Spiel in Saint-Denis gegen Frankreich auf Patrick Pentz im Tor. Ebenfalls in der ÖFB-Startformation stehen unter anderem Andreas Weimann, österreichischer Torschütze beim 1:1 im Hinspiel im Juni in Wien, und Karim Onisiwo. Frankreichs Offensive wird von Antoine Griezmann, Kylian Mbappe und Olivier Giroud gebildet.

Fußball-Nations-League, Liga A, Gruppe 1, 5. Runde:

Frankreich - Österreich

Saint-Denis, Stade de France, 20.45 Uhr, SR Ekberg/SWE

Aufstellungen:

Frankreich: Maignan - Koundé, Varane, Badiashile - Clauss, Tchouameni, Fofana, Mendy - Griezmann - Giroud, Mbappé

Österreich: Pentz - Trimmel, Lienhart, Alaba, Wöber - Sabitzer, X. Schlager, Seiwald, Weimann - Arnautovic, Onisiwo

Sabitzer: "Wir wollen diese zwei Spiele gewinnen"

"Wir wollen diese zwei Spiele gewinnen", stellt ÖFB-Kicker Marcel Sabitzer klar. Heute startet unser Team gegen Frankreich in das finale Nations-League-Doppel, am Sonntag wartet zu Hause Kroatien. Aktuell ist Österreich in der Gruppe A1 Dritter. Auf Leader Dänemark fehlen fünf Punkte, auf Kroatien drei. Frankreich ist mit zwei Zählern Rückstand auf unser Team Letzter. Das heißt: Feiert die Rangnick-Elf heute einen Sieg, ist der Klassenerhalt fixiert und Frankreich steigt ab -ausgerechnet der Weltmeister.

"Das wäre natürlich bitter für sie. Wir fokussieren uns aber auf uns", betont Sabitzer. Im ersten direkten Gruppenduell konnte Österreich den Franzosen schon ein Bein stellen, holte in Wien ein 1: 1. Dazu fehlen der Deschamps-Elf heute zahlreiche Stars wie Karim Benzema, Kingsley Coman, Paul Pogba oder N'Golo Kanté.

Mbappé traf schon in Wien - Team ist gewarnt

Stürmer Michael Gregoritsch ist trotzdem gewarnt: "Wir haben eine Chance, zu gewinnen, wir sind eine ordentliche Truppe. Aber wir sind der David, quasi die Gallier." Marko Arnautovic meint: "Die Franzosen haben eine überragende Mannschaft, vielleicht die beste der Welt, es wird sehr schwierig und wir wissen, was auf uns zukommt." Der 33-Jährige betont aber auch: "Keiner ist unschlagbar. Wir brauchen uns nicht verstecken." Auf was es heute ankommen wird?"Wir müssen viel Druck auf den Ball ausüben. Wir brauchen Ruhe bei eigenem Ballbesitz und eine gute Tagesverfassung", sagt Sabitzer. Geht es nach Verteidiger Christopher Trimmel braucht es auch eine kompakte Defensivleistung. Er warnt vor allem vor Paris-Superstar Kylian Mbappé, der schon beim 1: 1 in Wien traf: "Spieler wie ihn kann man nicht alleine verteidigen."

Gregoritsch: »Können in Frankreich bestehen«

Klar ist: Die Franzosen stehen heute unter Zugzwang. 2020/21 gewannen "Les Bleus" noch die Nations League, bei einer Pleite gegen Österreich steigt man in die B-Liga ab. "Es ist immer ein bissl leichter, wenn bei der anderen Mannschaft mehr Druck liegt", weiß Trimmel. Viermal konnte Österreich in Frankreich schon gewinnen -der letzte Auswärtssieg liegt allerdings 57 (!) Jahre zurück. Gregoritsch mein trotzdem: "Wir können dort bestehen." Der 28-Jährige hofft das der Klassenerhalt vorzeitig besiegelt wird: "Es wäre etwas Besonderes, wenn wir in der Liga bleiben." 

Alle Infos zum Spiel im oe24-Ticker

 20:38

ÖFB erstmals in neuer Wäsch

@oefb1904 Österreich ist im Haus! ⚽️???????? #fussball #nationalteam #austria #france #matchday #gemma ♬ Originalton - ÖFB

 20:35

Onisiwo erhält den Vorzug vor Gregoritsch

Ralf Rangnick vor dem Spiel über seine Stürmerauswahl: "Karim hat wie Gregerl (Michael Gregoritsch, Anm. d. Red.) eine hervorragende Leistung gezeigt. Gregerl hat noch am Sonntag spät gespielt und im Training noch nicht hundert prozentig erholt gewirkt. Ich habe mich für den Spieler entschieden, der einen frischeren Eindruck machte."

 19:44

Das sind die Aufstellungen

 13:56

Neun Siege in 24 Duellen für Österreich

Unser Team sorgte gegen Frankreich schon für das ein oder andere Ausrufezeichen. Die Bilanz ist mit neun Siegen, drei Unentschieden und zwölf Niederlagen nur leicht negativ. Den letzten Sieg gegen "Les Bleus" feierte Österreich mit einem 3: 1 zu Hause in der WM-Quali 2008. Vom aktuellen Kader war damals nur David Alaba dabei.

 13:36

Duell der Super-Trainer: Ralf fordert Didier

Sowohl als Spieler (1998) als auch als Trainer (2018) durfte Didier Deschamps den Weltmeister-Pokal in die Höhe strecken. Damit gehört der 53-Jährige zu einem elitären Kreis, welchem nur Franz Beckenbauer und Brasiliens Mario Zagallo angehören. Dennoch findet das Duell mit ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick auf Augenhöhe statt, da auch der Deutsche international den Ruf als "Fußball-Professor" genießt. Die Bilanz in diesem Duell ist nach dem letzten Aufeinandertreffen im Juni in Wien (1: 1) ausgeglichen. Fakt ist: Während Deschamps auf viele Stars wie Karim Benzema oder Paul Pogba verzichten muss, kann Rangnick fast aus dem Vollen schöpfen und weiter seine Spiel-Philosophie vorantreiben. "Es wird wichtig sein, dass wir ihnen immer wieder Probleme bereiten und sie unter Druck setzen", stellt Rangnick vor dem Spiel in Paris fest.

Rangnickk.jpg © APA/AFP

Grande Blamage droht. Apropos Druck: Für die Franzosen steht viel auf dem Spiel, denn ausgerechnet vor der WM-Titelverteidigung in Katar will sich die Grande Nation die Blamage ersparen, aus der A-Gruppe der Nations League abzusteigen.

Deschamps © Getty

 13:26

Diese Musik hören unsere Stars

 12:45

Dei Ausgangslage

Nach 4 Spieltagen liegt Österreich auf dem 3., Frankreich auf dem letzten Platz. Mit einem Sieg könnte Österreich den Weltmeister heute in die Liga B schießen, bei einer Niederlage droht dem ÖFB-Team der Abstieg.

 12:23

Heute feiern alle mit Arnie

"Natürlich freue ich mich extrem und bin auch stolz darauf", sagt Marko Arnautovic. Der 33-Jährige absolviert heute gegen Frankreich sein 103. Länderspiel und zieht mit Rekordhalter Andreas Herzog gleich. Am Sonntag kann er ihn gegen Kroatien sogar überholen. "Jeder weiß, dass ich zum Andi ein sehr gutes Verhältnis habe. Er ist eine Person, die wichtig war in meiner Karriere. Ich bin ihm dankbar, dass er mir auf meinem Weg geholfen hat", sagt Arnautovic über seinen ehemaligen Teamchef in der U21.

Arnautovic © GEPA

 12:12

Rangnick hat keine Experimente geplant

"Wir werden die aus unserer Sicht beste Elf aufstellen und nicht experimentieren", sagte Teamchef Ralf Rangnick vor dem heutigen Hit gegen Frankreich. Namen oder eine genaue Formation wollte der Deutsche nicht nennen. Fix ist: Rangnick muss auf Andreas Ulmer verzichten. Der Linksver teidiger konnte die Reise nach Paris wegen einer Magen-Darm-Infektion nicht antreten. Sasa Kalajdzic (Kreuzbandriss) und Konrad Laimer (Syndesmosebandverletzung) mussten schon vor der Kaderbekanntgabe absagen. Kevin Danso ist gesperrt. "Mit Konrad Laimer fehlt uns ein Spieler, den wir nicht eins zu eins ersetzen können", meinte Rangnick. Offen ist, wer im Tor stehen wird. Der Teamchef wird sich wohl entweder für Patrick Pentz oder Heinz Lindner entscheiden.

 11:22

Anpfiff ist um 20:45 Uhr im Stade de France

 11:17

Herzlich Willkommen zum LIVE-Ticker

Österreich kracht heute um 20:45 Uhr auf Frankreich. Wir versorgen Sie den ganzen Tag über mit den aktuellsten Infos.