Leitgeb-Sperre reduziert

Stinkefinger

Leitgeb-Sperre reduziert

Wie von Salzburg erhofft: Leitgeb-Sperre von drei auf zwei Spiele reduziert.

Vor dem Länderspieldoppel war der Salzburger Christoph Leitgeb vom Senat 1 wegen seiner gelb-roten Karte gegen Mattersburg und darauf angeblich folgender Insultiertung des Referees für drei Spiele gesperrt worden. Das Protestkomitee der Bundesliga hat diese Entscheidung aufgehoben und die Sperre auf zwei Spiele reduziert.

Leitgeb ist damit für die nächsten beiden Spiele (Mattersburg und Altach) gesperrt, kann aber gegen Austria Kärnten wieder zum Einsatz gebracht werden.

Red Bull Salzburg zeigte sich mit der Reduzierung zufrieden.