inter_manu

Champions League

ManU erkämpft 0:0 bei Inter Mailand

Artikel teilen

ManU spielte gut aber glücklos. Henry rettet Barca ein Unentschieden in Lyon, Arsenal siegt 1:0 gegen Rom. Atletico spielt 2:2 gegen Porto.

Der große Dienstag-Schlager der Achtelfinal-Hinspiele der Fußball-Champions-League zwischen Inter Mailand und Titelverteidiger Manchester United blieb eine Nullnummer. Ebenfalls ohne Sieger endeten die Begegnungen Atletico Madrid gegen FC Porto (2:2) und Olympique Lyon gegen FC Barcelona (1:1). Arsenal avancierte mit einem 1:0 daheim gegen AS Roma zum einzigen Team des Abends mit einem vollen Erfolg.

Unterschiedliche Halbzeiten
In Mailand waren in den ersten 45 Minuten die Gäste aus Manchester die spielbestimmende Mannschaft, doch Cristiano Ronaldo (3., 28.) und Giggs (26.) vergaben die besten ManU-Chancen. Nach dem Wechsel drehte sich das Kräfteverhältnis, Adriano vergab die beste Möglichkeit der Mailänder (48.), die in den jüngsten fünf Champions-League-Heimpartien nur insgesamt zweimal getroffen haben.

Rekorde für ManU
Mit der letzten Aktion der Partie scheiterte Ronaldo per Freistoß an Inter-Goalie Julio Cesar. Manchester ist seit nunmehr 20 Partien in der Champions League ungeschlagen - das ist neuer Rekord. Bis dato hatten Ajax Amsterdam und Bayern München mit je 19 Partien ohne Niederlage die Bestmarke gehalten. ManU-Torhüter van der Sar war einmal mehr nicht zu bezwingen, der Niederländer ist damit schon in 1.392 Minuten ohne Gegentreffer und stellte damit ebenfalls einen neuen Europarekord auf.

Früher Schock für Barca
Top-Favorit Barcelona startete mit einem frühen Schockerlebnis in die k.o.-Phase der Millionenliga. Torhüter Victor Valdes ließ sich durch eine Freistoß-Flanke von Juninho aus mehr als 30 Metern Entfernung und extrem spitzem Winkel überrumpeln, der Ball senkte sich über den verdutzten Schlussmann hinweg ins rechte Kreuzeck (7.). Für den Brasilianer war es der 17. Champions-League-Treffer, Juninho hat damit Sonny Anderson als erfolgreichsten Eliteliga-Torschützen der Clubgeschichte abgelöst.

Barca brauchte genau eine Stunde, um den zu diesem Zeitpunkt eher schmeichelhaften Ausgleich zu schaffen. Nach Kopfballvorarbeit von Rafael Marquez war der bis dahin sehr unauffällige Thierry Henry aus kurzer Distanz per Flugkopfball zur Stelle (67.).

Elfer-Tor sichert Arsenal-Sieg
Die AS Roma träumt vom großen Finale im Heimstadion in der italienischen Hauptstadt. Doch Arsenal hat sich dank Robin van Persie eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Rom erarbeitet. Der Niederländer wurde im gegnerischen Strafraum von hinten durch Philippe Mexes von den Beinen geholt, van Persie trat selbst zur Ausführung des Elfmeters an und verwandelte souverän ins rechte Eck (37.). Arsenal ist nunmehr 26 Europacup-Heimspiele unbesiegt.

2:2 in Madrid
Das in der spanischen Liga nur auf Rang sieben liegende Atletico Madrid zeigte gegen den FC Porto zunächst wieder das erfolgreiche Europacup-Gesicht und legte einen Traumstart hin - Maxi Rodriguez stellte bereits in der 3. Minute auf 1:0. Die Portugiesen konterten mit dem 1:1 durch Lisandro Lopez (22.). Die neuerliche Führung verdankte Atletico einem haarsträubenden Fehler von Porto-Schlussmann Helton, der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen zentral geschossenen Weitschuss-Aufsetzer von Diego Forlan passieren ließ (45.).

Doch auch Atletico, das in der Meisterschaft bereits 35 Gegentreffer kassierte, geizte einmal mehr nicht mit Defensivfehlern, einen dieser Schnitzer nutzte neuerlich Nummer-eins-Goalgetter Lisandro Lopez, der völlig freistehend aus kurzer Distanz zum 2:2 einschoss (72.).

Details zu den Spielen:

Inter Mailand - Manchester United 0:0 (0:0)

Olympique Lyon - FC Barcelona 1:1 (1:0)
Tore: Juninho (7.) bzw. Henry (67.)

Arsenal - AS Roma 1:0 (1:0)
Tor: Van Persie (37./Elfer)

Atletico Madrid - FC Porto 2:2 (2:1)
Tore: Maxi Rodriguez (3.), Forlan (45.) bzw. Lisandro (22., 72.)

OE24 Logo