Messis Papa unter Drogengeld-Verdacht

fussball

Messis Papa unter Drogengeld-Verdacht

Artikel teilen

Lionel Messis Vater soll kolumbianisches Drogengeld gewaschen haben.

Lionel Messi und das liebe Geld. Nach den Vorwürfen der Steuerhinterziehung kommt es jetzt noch dicker. Diesmal soll nämlich sein Vater Jorge Drogengeld für die kolumbianische Drogenmafia "gewaschen" haben. Das berichtet die spanische Zeitung "El Mundo".

Demnach hätte hätte die Guardia Civil bereits Ermittlungen aufgenommen und neben Lionel Messi auch die Barcelona - Stars Dani Alves, Pinto und Mascherano einvernommen.

Schwere Vorwürfe
Die Vorwürfe gegen Jorge Messi: Er soll bei Benefiz-Spielen von "Lionel Messi & Friends" Tickets verkauft haben, die es gar nicht gab (nämlich für die "Reihe 0"). Die Einnahmen wurden als Spenden angegeben, 10 bis 20 Prozent des gewaschenen Geldes sollen Jorge Messi geblieben sein.

Blindes Vertrauen
Der Fußball-Star selbst soll von diesen Machenschaften nichts gewusst haben. Er vertraute seinem Vater bisher blind, überließ ihm alle Geldangelenheiten, sowie die Leitung der Stiftung, die die "Lionel Messi & Friends"-Spiele organisiert.

OE24 Logo