kärnten traurig

Alarm

Muss Austria Kärnten zusperren?

Kärnten-Boss Canori: "Kann sein". Geht Liga mit 9 Klubs zu Ende?

In der Liga läuten jetzt sämtliche Alarmglocken. Seit Dienstag schaut alles danach aus, als müsste die Meisterschaft mit neun Vereinen fertig gespielt werden! Beim Retortenklub herrscht Endzeitstimmung – denn Austria Kärnten ist sportlich (Schlusslicht mit elf Punkten Rückstand) und wirtschaftlich bereits so gut wie tot!

Präsident Canori sprach mit Liga-Chef Hans Rinner (46), verkündete, dass er an einen sofortigen Rückzug denkt. „Wir versuchen, bis zur Lizenz-Abgabe am 15. März durchzuhalten. Aber eine Garantie dafür kann ich nicht abgeben!“

ÖSTERREICH wollte von Canori wissen: „Müssen Sie wirklich zusperren?“ Seine Antwort: „Wenn keine Unterstützung kommt, dann bin ich leider gezwungen, so zu handeln – aus kaufmännischer Sicht der einzige Ausweg. “

Krisenrat
ÖSTERREICH erfuhr: In Klagenfurt fand ein großer Krisengipfel mit Landeshauptmann Dörfler statt. Canori bat noch einmal um Hilfe. „Sonst stirbt der Klub!“ Zuletzt konnte Austria Kärnten auch nicht mehr die Jännergagen (rund 300.000 Euro) zahlen. Die Spieler sollen das Geld im Juni bekommen...

Keine Lust mehr
Canori gibt zu, dass er persönlich schwer angeschlagen ist: „Ich mache das schließlich ehrenamtlich – und der Lustfaktor ist schon sehr gesunken.“

Auch deshalb, weil sich ein Justizkrimi um den Verein entwickelt, diverse Geldflüsse unter die Lupe genommen werden. Es brennt an allen Ecken und Enden. Canori: „Ich höre nur von Bestechungs- und Schmiergeldern. Das ist kollektive Vernichtung. Aus meiner Sicht ist alles korrekt abgelaufen. Die Hypo hat für ihr Geld viele Gegenleistungen erhalten – die Bandenwerbung, den Stadionnamen, Ticketing und noch viel mehr.“

Hohe Kosten
Gerade die Kosten fürs neue Stadion fressen den Klub aber auf. Canori: „Im alten Stadion mussten wir 100.000 Euro zahlen, nun eine Million – das geht nicht.“ Kärnten ist am Ende!