Foda

ÖFB-Vorfreude

Brasilien: Foda enthüllt irres Detail

Artikel teilen

Der Teamchef gewährt bei einem Pressetermin interessante Einblicke.

Der im Juni zusätzlich eingeschobene Testspiel-Kracher gegen Brasilien stellt das österreichische Nationalteam vor eine logistische Herausforderung. Das Kräftemessen mit dem Rekordweltmeister am 10. Juni in Wien steigt acht Tage nach dem bereits länger geplanten Test gegen Weltmeister Deutschland. Teamchef Franco Foda will den ÖFB-Spielern dazwischen einige Tage frei geben

"Der 10. Juni ist für uns vielleicht nicht der optimale Termin. Aber wenn man die Möglichkeit hat, als österreichische Nationalmannschaft gegen Brasilien zu spielen, muss man die Chance einfach wahrnehmen", meinte Foda. Die Brasilianer seien selbst auf den ÖFB zugekommen, treffen sie doch in ihrem ersten WM-Gruppenspiel am 17. Juni auf die Schweiz. Foda: "Das Schöne ist: Die wollten gegen uns spielen."

Die Anfrage des Rekordweltmeisters zwang den ÖFB terminlich zur Improvisation. Die Testspiele gegen WM-Gastgeber Russland am 30. Mai in Innsbruck und gegen Deutschland am 2. Juni in Klagenfurt waren bereits davor fixiert. Dazu endet die Meisterschaft in Österreich erst am 27. Mai, dem Tag nach dem Champions-League-Finale, jene in Deutschland oder England dagegen bereits zwei Wochen davor.

"Es ist eine nicht ganz so leichte Situation aufgrund der Konstellation, dass in Deutschland und Österreich die Ligen unterschiedlich beendet werden", sagte Foda, versicherte aber auch: "Wir werden das Training schon so steuern, dass wir gegen Brasilien, Deutschland und Russland gut vorbereitet sind. Wir wollen uns auch gegen diese Mannschaften von der besten Seite zeigen und auch da performen."

"Was gibt es Geileres"

Foda will sein Team kurz vor Ende der Bundesliga-Saison am 25. oder 26. Mai versammeln. Im Hinblick auf das Russland-Spiel bedeutet das eine etwas kürzere Vorbereitung als geplant. "Ich werde den Spielern auch nach dem Deutschland-Spiel noch einmal freigeben, damit sie noch ein bisschen abschalten können", kündigte der Teamchef an. Drei Tage seien vorstellbar. "Und dann werden wir uns auf Brasilien vorbereiten." Der Urlaub folgt für die ÖFB-Kicker erst danach.

Spieler wie Trainerteam freuen sich jedenfalls auf den hochkarätigen Testspiel-Sommer. "Was gibt es Geileres, als gegen den Rekordweltmeister, gegen den regierenden Weltmeister und gegen das Veranstalterland der WM zu spielen?", fragte Augsburg-Stürmer Michael Gregoritsch am Dienstag in Klagenfurt. "Das ist wirklich ein sehr, sehr guter Test für jeden einzelnen Spieler, damit wir zeigen können, wir können da wirklich mithalten."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo