ÖFB-Frauen-Nationalteam

WM-Qualifikation

ÖFB-Frauen prallen auf England

Weitere Gruppe-D-Gegner von Österreich sind Nordirland, Nordmazedonien, Lettland und Luxemburg.

Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam bekommt es in der Qualifikation für die WM 2023 in Australien und Neuseeland in der Gruppe D mit England, Nordirland, Nordmazedonien, Lettland und Luxemburg zu tun. Das hat die am Freitag in Nyon durchgeführte Europa-Auslosung ergeben. Gespielt wird zwischen September 2021 und September 2022. Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde, die Zweitplatzierten haben über die Play-offs noch eine Chance.

EM-2022-Gastgeber England liegt in der Weltrangliste auf Platz sechs, die aus Topf zwei gezogene ÖFB-Auswahl ist auf Position 21 zu finden. Nordirland ist die Nummer 48 der Welt und das dritte Team in Pool D, das im Juli 2022 bei der EM vertreten ist. Lettland ist Ranglisten-97., Luxemburg 122. und Nordmazedonien 131.

Die Play-offs finden im Oktober 2022 statt. Die drei besten Gruppenzweiten ersparen sich dabei die erste Runde. In der kämpfen sechs Mannschaften in einem Spiel um drei Plätze für die 2. Runde. Auch dort fällt dann die Entscheidung in nur einer Partie. Die drei übrig bleibenden Teams haben ihr Ticket aber noch nicht alle sicher. Nur die zwei Mannschaften mit dem besten Ergebnis in der Quali plus Play-off sichern sich die WM-Fahrkarte, das dritte Team muss in den zehn Teams umfassenden Inter-Confederation-Play-offs in Australien und Neuseeland sein Glück versuchen. Dort werden die letzten drei WM-Tickets ausgespielt.