U21-Teamchef Werner Gregoritsch

Sturm-Profi Affengruber erstmals dabei

Gregoritsch nominierte Kader für U21-EM-Quali

Österreichs U21-Team muss nach vier Siegen in vier Spielen ohne A-Natoinalspieler Yusuf Demir auskommen.

Ohne den zum A-Team aufgerückten Barcelona-Legionär Yusuf Demir und mit Debütant David Affengruber (Sturm Graz) geht Österreichs U21-Nationalteam in die Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele in Drammen gegen Norwegen (3. September, 18.00 Uhr) und in Ried/Innkreis gegen Aserbaidschan (7. September, 18.00 /beide live ORF Sport +). Teamchef Werner Gregoritsch gab am Dienstag seinen Kader bekannt, der gegenüber dem Frühjahr nur minimal verändert ist.

Nach vier Siegen in vier Spielen der neuformierten U21 bestand auch keine Notwendigkeit für größere Änderungen. "Die Auftritte bisher waren sehr positiv, aber jetzt gilt es, nicht nachzulassen", erklärte Gregoritsch. Nach dem Auftakt-2:0 in der EM-Qualifikation gegen Estland wartet gegen Norwegen eine echte Bewährungsprobe. "Danach werden wir sehen, wo wir stehen. Der norwegische Fußball hat wieder zu alter Stärke gefunden. Sie haben wirklich gute Talente. Es wartet eine große Auswärtsaufgabe auf uns", meinte Gregoritsch.

Sein Team sieht er aber auch auf sehr gutem Weg. "Es freut mich zu sehen, dass in der Bundesliga immer mehr junge Spieler zum Einsatz kommen und dann auch wirklich aufzeigen. Das ist ein wichtiger Faktor für die Weiterentwicklung der U21. Auch, dass wir Spieler haben, die bereits im Ausland aktiv sind, hilft uns enorm. Ich denke, dass wir im Kader eine sehr gute Mischung aus defensiver Robustheit und technischer Klasse in der Offensive haben", sagte der Teamchef.

ÖFB-U21-Kader für die EM-Quali

Tor: Lukas Gütlbauer (FAC), Niklas Hedl (Rapid), Belmin Jenciragic (Admira)

Abwehr: David Affengruber (Sturm Graz), Emanuel Aiwu (Admira), Jonas Auer (Rapid), Flavius Daniliuc (OGC Nizza), Niklas Geyrhofer (Sturm Graz), Leo Greiml (Rapid), Christoph Klarer (Fortuna Düsseldorf), David Nemeth (FSV Mainz), Lukas Sulzbacher (Rapid)

Mittelfeld: Thierno Ballo (Chelsea), Vesel Demaku (Austria Wien), Alexander Prass (Sturm Graz), Romano Schmid (Werder Bremen), Nicolas Seiwald (Salzburg), Matthäus Taferner (WAC), Patrick Wimmer (Arminia Bielefeld)

Angriff: Junior Adamu (Salzburg), Tobias Anselm (WSG Tirol), Luca Kronberger (Admira), Thomas Sabitzer (WSG Tirol)