Modesünde? Spott für Experte Scholl

Poldi-Abschied

Modesünde? Spott für Experte Scholl

"Muss zum Priesterseminar": Internet lacht über den Ex-Bayern-Star.

Mit einem Abschied wie aus dem Bilderbuch hat Lukas Podolski am Mittwochabend seine Karriere im deutschen Nationalteam beendet. 13 Jahre nach dem DFB-Debüt traf er beim 1:0 im Klassiker gegen England per Traumtor entscheidend. Nach dem Schlusspfiff ließ sich der 31-Jährige in Dortmund gebührend feiern.

+++ Kitsch-Abschied vom Nationalteam: Netz feiert Lukas Podolski +++

"Besondere Spieler verdienen einen besonderen Abschied, das ist toll für ihn", meinte Bundestrainer Joachim Löw. "Poldis" 49. Treffer für Deutschland ging als einer seiner schönsten in die Statistik ein. In der 69. Minute schlug der Ball genau im Kreuzeck ein.

Auf die Frage des nunmehrigen ARD-Experten und früheren Bayern-Kollegen Mehmet Scholl, was wäre, wenn er auch noch einen starken rechten Fuß hätte, blieb der Star des Abends gewohnt schlagfertig: "Barcelona oder Real wären dann noch zu wenig."

Der Matrix entflohen?

Während die Fans im Netz Podolski zu Füßen lagen, spotteten sie über Scholl. Nicht etwa weil er meinte, dass Podolski es mit mehr Zielstrebigkeit statt Geselligkeit "unter die besten Vier der Welt“ hätte schaffen können. Sondern wegen seines Outfits. Hoch zum Kinn zugeknöpft weckte Scholl interessante Assoziationen: