Schachner witzelt über Arnie-Sager

nationalteam

Schachner witzelt über Arnie-Sager

Artikel teilen

Walter 'Schoko' Schachner widerspricht Marko Arnautovic nach 2:1-Sieg gegen Deutschland.

2:1 gegen Deutschland - das geht runter wie Öl! Es war nur ein Freundschaftsspiel und beim Weltmeister fehlten wichtige Akteure (Hummels, Müller, Kroos), doch ein Sieg gegen den Nachbarn nach 32 Jahren tut schon gut. Weitaus größere Bedeutung als der Sieg 1986 hat im österreichischen Fußball-Bewusstsein das "narrische" 3:2 bei der WM 1978 in Argentinien. Mit der Legende von Cordoba sind auch die Kicker der ÖFB-Elf aufgewachsen.

"Wir haben immer gehört Cordoba, Cordoba. Jetzt anscheinend heißt es Klagenfurt. Wir haben Cordoba zur Ruhe gebracht", so Marko Arnautovic nach dem Sieg der ÖFB-Elf über Deutschland. Diese Aussage kam bei den Spielern von '78 nicht sonderlich gut an. ORF-Experte Herbert Prohaska: "Das klingt fast so, als würde sich Marko nicht freuen, dass wir damals Deutschland besiegt haben. Das würde ich nicht verstehen."

Ein weiterer Cordoba-Held legte bei ServusTV nach. In der Sendung "Sport und Talk aus dem Hangar-7" stellte Walter "Schoko" Schachner klar: "Cordoba wird immer Cordoba bleiben". Ein kleiner Seitenhieb an den West-Ham-Legionär: "Der Arnautovic kennt die WM ja nur vom Fernsehen.“

Schachner wollte die tolle Leistung des Teams aber in keinster Weise schmälern: "Du musst erst einmal 2:1 gegen den Weltmeister gewinnen."

OE24 Logo