Alaba Arnautovic Sabitzer

nationalteam

Teamchef: ÖFB kassiert nächste Absage

Artikel teilen

Seit Kollers Abgang fix ist, geht es rund. Einer wird nicht sein Nachfolger.

In der Gerüchteküche brodelt es heftig. Der Name von Andreas Herzog fällt im Poker um den Teamchef-Posten eindeutig am häufigsten. Und Österreichs Rekordspieler (103 Länderspiele) macht kein Hehl daraus, dass ihn der Job reizt.

Gegenüber Sky sagte er: "Interessant wäre es sicher, alles andere wird die Zukunft zeigen. Ich war schon dreimal kurz davor, den Job zu machen. Jetzt bleibe ich ruhig." Für Herzog wäre es die erste Chance als Chef-Trainer. Andere winken hingegen ab, weil sie schon dick im Geschäft sind.

Etwa Erfolgscoach Ralph Hasenhüttl, der mit RB Leipzig erstmals in der Champions League spielt, fühlte sich zwar sehr geehrt, meinte aber im gleichen Atemzug: "Einen Teamchef Hasenhüttl wird es in den nächsten Jahren nicht geben." Auch Peter Stöger (Köln) oder Adi Hütter (Young Boys) geht es ähnlich.

Sammer sagt dem ÖFB ab

Ein prominenter Mann aus Deutschland steht auch nicht bereit: Matthias Sammer, Fußballfunktionär. Der Verband hatte laut Bild am Sonntag bei ihm angefragt, aber eine Absage kassiert. Für den Ex-Bayern-Sportvorstand ist der Job kein Thema.

Selbst Andreas Herzog sagt augenzwinkernd: "Da müssten sie beim ÖFB erst einmal ein paar Lotto-Sechser machen, dass sie den Matthias bezahlen können."

© GEPA
Teamchef: ÖFB kassiert nächste Absage
OE24 Logo