Wien: Marseillaise statt Radetzky-Marsch

Bei Schweiz-Test

Wien: Marseillaise statt Radetzky-Marsch

Artikel teilen

Gedenkminute vor Anstoß bei Länderspiel gegen die Schweiz.

In Gedenken an die Opfer der Terror-Anschläge in Paris hat der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) vor dem Länderspiel gegen die Schweiz in Wien das übliche Programm geändert. Anstelle des Radetzky-Marsches, der normalerweise zehn Minuten vor dem Spiel für Stimmung im Ernst-Happel-Stadion sorgt, erklang am Dienstagabend die französische Nationalhymne Marseillaise.

#PrayForParis
Die rund 25.000 Zuschauer im Prater-Oval erhoben sich von ihren Plätzen und schwenkten die rot-weiß-roten Fahnen. Unmittelbar vor dem Anstoß versammelten sich die Spieler beider Mannschaften zudem zu einer gemeinsamen Schweigeminute unter dem Motto #PrayForParis.

Vor dem Spiel waren die Sicherheitsvorkehrungen massiv erhöht worden. Jeder Stadionbesucher wurde gescannt, Handys und Laptops mussten eingeschaltet werden.
 

OE24 Logo