Neuer Name für St. Hanappi spaltet Fans

Neubau bringt Sponsor-Namen

Neuer Name für St. Hanappi spaltet Fans

Die Neubau-Pläne für das Rapid-Stadion in Hütteldorf werden konkreter.

Ende April fällt die Entscheidung, ob das Hanappi-Stadion um 45 Mio. Euro umgebaut wird. Seit Jahren werden Pläne gewälzt, das marode, 1977 gebaute Stadion zu sanieren oder komplett neu zu errichten. Die neue Rapid -Arena soll um 90 Grad gedreht werden, die Sitzplätze auf 24.000 ausgebaut – inklusive VIP-Boxen in den obersten Rängen.

Bisher scheiterten alle Pläne an den Finanzen. 18 Mio. Euro stellt die Stadt – den Rest müsste der Fußballklub als Kredit und über einen Groß-Sponsor aufstellen. „Ich bin zuversichtlich, dass der Umbau klappt“, sagt Rapid-Vizepräsident und SPÖ-Gemeinderat Christoph Peschek zu ÖSTERREICH. Allerdings: Der Groß-Sponsor würde „St. Hanappi“ seinen Namen aufdrücken – als Teil des Finanzierungs-Deals. Für viele Fans ein No-Go.