magna

fussball

Niederlagen für Magna und St. Pölten

Artikel teilen

Sowohl der FC Magna, als auch St. Pölten mussten in der Red Zac Niederlagen hinnehmen. Außerdem Siege für Gratkorn und Jung-Veilchen.

Vöcklabruck - FC Magna 1:0 (0:0)

Aufsteiger 1. FC Vöcklabruck hat am Freitag in der 4. Runde der Ersten Liga den zweiten Sieg gefeiert. Die Oberösterreicher besiegten Titelfavorit Magna Wr. Neustadt dank eines Riedl-Treffers in der 80. Minute mit 1:0 (0:0) und stießen vor dem Samstag-Spiel Wacker Innsbruck - SV Grödig auf Platz zwei hinter den Tiroler Tabellenführer vor.

Die Gäste aus Wr. Neustadt gaben den ersten Warnschuss ab, als Krajic in der 4. Minute nur die Stange traf. Auf der Gegenseite kam wenig später Toth nach einer Ecke zum Kopfball, Torhüter Fornezzi konnte mit einer Parade aber in den Corner abwehren. In der Folge entwickelte sich bis zur Pause eine ausgeglichene Partie, in der auch die Chancen ziemlich gleichmäßig verteilt waren.

In der zweiten Hälfte war Vöcklabruck klar die bessere Mannschaft. Nach der Roten Karte für Reiter, der Djokic knapp außerhalb des Strafraums nur noch per Notbremse stoppen konnte (74.), spielten nur noch die Heimischen. Nach einem kurz abgewehrten Eckball kam Riedl zum Ball, dessen abgefälschter Schuss im Tor landete.

1. FC RFE Vöcklabruck - FC Magna Wr. Neustadt 1:0 (0:0)
Voralpenstadion Vöcklabruck, 1.300, SR Klement
Tor: 1:0 (80.) Riedl

Auf der nächsten Seite: Lustenau siegt in der Südstadt

FC Trenkwalder Admira - SC Austria Lustenau 0:2 (0:1)

Die Fußballer von Austria Lustenau haben am Freitag in der 4. Runde der ADEG-Erste Liga mit einem 2:0 bei Trenkwalder Admira ihre ersten Punkte in der laufenden Saison geholt. Damit ging das Debüt von Heribert Weber als Sportdirektor der Niederösterreicher gründlich daneben und die Admiraner übernahmen die "rote Laterne" vom bisherigen Tabellenschlusslicht aus Lustenau.

In den ersten Minuten des Spiels waren die Hausherren feldüberlegen, doch die ersten Torchancen hatten die Gäste gleich im Triplepack: Salomon traf mit einem Schuss Seebacher auf der Torlinie, beim Abpraller wurde Simon angeschossen, den dritten Versuch setzte jedoch Sulimani vom Fünfmetereck zum 0:1 in die Maschen (8.). Noel scheiterte dann mit einem Weitschuss aus 20 Metern (17.), Dospel mit einem Kopfball an Morscher (37.). Dorner verpasste nach Vorlage von De Oliveira das 0:2 (43.).

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten entschieden die Lustenauer aber die Partie: Bei einer weiten De-Oliveira-Flanke von links verfehlte Admira-Tormann Mandl am Elferpunkt den Ball und Kirchmann köpfelte zum 2:0 ein (48.). Die Gastgeber setzten kaum Offensiv-Akzente, Noel und Morgenthaler ließen Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer ungenützt. De Oliveira scheiterte in der Schlussphase mit einer Gelegenheit, auf 3:0 zu erhöhen (85.).

FC Trenkwalder Admira - SC Austria Lustenau 0:2 (0:1)
Südstadt, 2.000, SR Hofmann
Torfolge: 0:1 ( 8.) Sulimani, 0:2 (48.) Dorner

Auf der nächsten Seite: Auswärtssieg der Jung-Veilchen

FC Lustenau - FK Austria Wien Amateure 1:2 (0:0)

Die Austria Amateure haben sich am Freitag für die enttäuschende Leistung in der Vorwoche (1:2-Heimpleite gegen Leoben) rehabilitiert. Die Janeschitz-Elf setzte sich auswärts gegen den FC Lustenau bei strömendem Regen mit 2:1 (0:0) durch und kletterte vom 10. auf den 7. Tabellenplatz. Schriebl (47.) und Mössner (53.) fixierten mit zwei Traumtoren den zweiten Saisonerfolg der Jungveilchen. Für Lustenau traf Sabia in der Schlussphase per Elfmeter (86.).

Die Vorarlberger blieben über die gesamte Spielzeit einiges schuldig. Vor allem in der ersten Hälfte wurde den Besuchern wohl auch wegen den widrigen Witterungs- und Bodenverhältnissen Fußball-Schmalkost geboten. Einzig Sabia fand eine gute Einschussmöglichkeit vor: Sein Schuss aus kurzer Distanz streifte aber über das linke Kreuzeck (33.).

Schriebl, der im Sommer von Schwanenstadt gekommen war, sorgte nach dem Seitenwechsel für den verdienten Führungstreffer der Gäste: Der 29-Jährige knallte den Ball von knapp außerhalb des Strafraums volley ins linke Eck (47.). Beim zweiten Treffer der Veilchen ließ mit Mössner eine zweite Neuverpflichtung seine Klasse aufblitzen: Nach schöner Kombination versenkte er den Ball mit einem wuchtigen Schuss im rechten Kreuzeck (53.).

Erst in der 86. Minute kam im Reichshofstadion wieder Spannung auf, als Kummerer im Strafraum Sabia legte und der Gefoulte den Elfmeter zum 1:2 verwertete. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät.

FC Lustenau - FK Austria Wien Amateure 1:2 (0:0)
Reichshofstadion, 1.100, SR Plautz
Torfolge: 0:1 (47.) Schriebl, 0:2 (53.) Mössner, 1:2 (86.) Sabia (Foulelfmeter)

Auf der nächsten Seite: St. Pölten stolpert in Leoben

DSV Leoben - SKNV St. Pölten 2:1 (1:0)

Der DSV Leoben hat am Freitag in der 4. Runde der Fußball-ADEG Erste-Liga die diesjährige Erfolgsserie des SKN St. Pölten beendet. Mit einem 2:1-Erfolg auf eigener Anlage fügten sie den "Wölfen" aus Niederösterreichs Landeshauptstadt nach 18 Meisterschaftsspielen ohne Niederlage in Folge (12 Siege, 6 Remis) die erste Pleite 2008 zu. Für die Donawitzer, die nach dem Erfolg bei den Austria Amateuren ihren zweiten Sieg in Serie feierten, war Pavlov (2) erfolgreich. Für die St. Pöltner traf Thürauer.

Die Steirer begannen mit viel Schwung und Pavlov erzielte nach einem weiten Pass von Gerald Säumel das 1:0 (16.). Sadovic verwertete einen Stanglpass von Frank zum vermeintlichen Ausgleich, doch Schiedsrichter Brugger entschied auf Abseits - eine Fehlentscheidung (29.). Einen Wojtanowicz-Freistoß drehte Schenk über die Latte (37.), auf der Gegenseite blieb Bruggers Pfeife kurz vor der Pause bei einem elferreifen Foul von Derin an Rauter stumm (40.).

Nach einem schwachen Start in die zweite Hälfte stellte Pavlov wie aus dem Nichts mit dem Kopf auf 2:0 (58.), doch die St. Pöltner ließen sich wie schon beim 3:3 in der Vorwoche gegen Wacker Innsbruck nicht hängen: Thürauer knallte den Ball aus elf Metern zum Anschlusstreffer ins Leobener Tor (71.). Die Gäste spielten nun gefällig, in der Offensive blieben sie jedoch farblos. Wojtanowicz schoss den Ball über das Tor (75.) und verpasste damit die größte Chance auf das 2:2.

DSV Leoben - SKNV St. Pölten 2:1 (1:0)
Stadion Donawitz, 600, SR Brugger
Torfolge: 1:0 (16.) Pavlov, 2:0 (58.) Pavlov, 2:1 (71.) Thürauer

Auf der nächsten Seite: Gratkorn mit Heimsieg gegen Bullen

FC Pax Gratkorn - Red Bull Salzburg Juniors 2:1 (1:1)

Gratkorn hat mit dem ersten Sieg über die Red Bull Juniors - die drei Partien in der vergangenen Saison gingen alle verloren - die Salzburger durch das 2:1 (1:1) in der Tabelle nach der vierten Runde überholt und sich damit für die 1:4-Niederlage bei Aufsteiger Vöcklabruck rehabilitiert. Die Steirer konnten vor der Pause einen 0:1-Rückstand egalisieren und schließlich in der 73. Minute nach dem Ausschluss von Ehmann unter kräftiger Mithilfe von Salzburg-Goalie Schober noch den zweiten Saisonsieg fixieren.

Gratkorn war in den ersten 20 Minuten tonangebend. Panagiotopoulos fand zunächst in Gäste-Goalie Schober seinen Meister (8.), ehe ein Querpass von Ehrenreich im Sechzehner an Freund und Feind vorbeiging. Mitten in die größte Drangperiode der Steirer stellten die Salzburger den Spielverlauf auf den Kopf. Enzenberger ging bei einem Konter über die linke Seite durch, Vujic hatte alleinstehend fünf Meter vor dem Tor keine Probleme einzuschieben (20.).

Der Ausgleich der Gratkorner fiel in der 31. Minute auf kuriose Weise: Nachdem Schober einen Rückpass mit der Hand aufgenommen hatte, führte Hassler im Fünfer den indirekten Freistoß schnell aus. Die überraschten Jungbullen ließen den völlig allein stehenden Edler aus kurzer Distanz zum 1:1 ausgleichen. Nach Wiederanpfiff hatte zunächst Gratkorns Hassler in der 53. und 58. zweimal die Führung am Fuß, ehe sein Team um einen Mann dezimiert wurde.

Abwehrchef Ehmann sah eine sehr fragwürdige Rote Karte, nachdem er im Laufduell Vujic zu Fall brachte. Die Heimischen ließen sich damit aber nicht aus der Ruhe bringen. Unter kräftiger Mithilfe von Schober, der einen zentral geschossenen Weitschuss von Zündel ins eigene Tor wehrte, stellte Gratkorn auf 2:1 (73.). Hassler scheiterte in der 89. Minute noch mit einem Elfmeter an Schober, was sich aber nicht mehr rächen sollte.

FC Pax Gratkorn - Red Bull Salzburg Juniors 2:1 (1:1)
Sportstadion Gratkorn, 800, SR Herwig Seidler
Torfolge: 0:1 (20.) Vujic, 1:1 (31.) Edler, 2:1 (73.) Zündel

OE24 Logo