Olé! Soriano wird zum Torero

Doppelpack

Olé! Soriano wird zum Torero

Doppeltorschütze von Graz kickte Maierhofer raus. Aber gegen Düdelingen ist er gesperrt.

Zu dumm, dass Soriano bei der Schmach von Düdelingen im Finish wegen einer „Schwalbe“ Gelb-Rot gesehen hat und morgen nicht dabei ist! Beim 2:0 der Bullen gegen Sturm schlug Salzburgs Spanier gleich zweimal zu und schoss sich in die Herzen der Fans.

An Soriano kommt auch Maierhofer schwer vorbei
Seine Facebook-Seite ging vor Gratulationen über. Auch die spanische Sportzeitung El Mundo Deportivo brachte eine fette Story über Soriano.

Bullen-Trainer Roger Schmidt sagt: „Jonathan hat ein tolles Spiel gemacht, viel für die Mannschaft gearbeitet. Er ist ballsicher und eiskalt.“ Schmidt sprengte extra sein ganzes Mittelfeld, damit Soriano im Angriff voll zur Geltung kommt. Er warf Christoph Leitgeb und Gonzalo Zárate raus, stellte dafür Youngsters wie Stefan Hierländer und Georg Teigl auf. Schnelle, bewegliche und technisch starke Spieler, die Soriano immer wieder in Position brachten. Sportchef Ralf Rangnick dazu: „Es geht in die richtige Richtung.“

Großer Verlierer dabei: Stefan Maierhofer. Der Top-Torjäger der vergangenen Saison saß auf der Bank.

Soriano wurde im Winter vom „Fohlenteam“ des FC Barcelona geholt. In der Frühjahrsmeisterschaft erzielte er bei zehn Einsätzen vom Start weg nur drei Treffer.

Zentrale Rolle
Im System von Schmidt spielt der Stürmerstar eine zentrale Rolle, hat auch weit mehr Unterstützung als unter Ricardo Moniz.

Am Bullen-Torero gibt’s kein Vorbeikommen. Er ist ab sofort gesetzt!

Diashow: Die besten Bilder der ersten Bundesligarunde