Oranjes setzen auf Kontinuität

Porträt Niederlande

Oranjes setzen auf Kontinuität

Artikel teilen

Teamchef vertraut nach Vize-WM-Titel und souveräner Quali seinen Routiniers.

Im WM-Finale 2010 machten sie mit Härte von sich reden. Dabei verfügen die Niederlande über eine der bestbesetzten Offensiven der Fußball-Welt. Die Qualifikation für die EURO 2012 stellten die Oranjes souveräner sicher als alle anderen Teams - mit neun Siegen in den ersten neun Spielen. Unter Trainer Bert van Marwijk zählt der Vizeweltmeister auch in Polen und der Ukraine zum engsten Favoritenkreis.

Brilliant besetzte Offensive
Im Angriff hat Van Marwijk die Qual der Wahl. Mit Robin van Persie und Klaas-Jan Huntelaar stehen ihm nicht nur zwei absolute Topstürmer als Speerspitzen zur Verfügung, sondern im offensiven Mittelfeld auch Arjen Robben, Wesley Sneijder oder Rafael van der Vaart. Achillesferse des Europameisters von 1988 könnte die nicht immer sattelfeste Defensive sein, wenngleich der Bondscoach gerade dort den Hebel angesetzt hat.

Eingespieltes Team
Van Marwijk baut auf Kontinuität. Das Innenverteidiger-Duo Joris Mathijsen/Johnny Heitinga spielt seit Jahren zusammen, kaum eine Position wurde seit der WM in Südafrika verändert. Dort war im Finale gegen Spanien erst in der Verlängerung Endstation. Das 0:1 markierte die einzige Niederlage, die Oranje in 39 Spielen von September 2008 bis Oktober 2011 kassierte.

Huntelaar dominierte EM-Quali
Maßgeblichen Anteil am Erfolgslauf hatte Huntelaar, mit zwölf Toren mit Abstand bester Schütze der EM-Qualifikation. In 50 Länderspielen hat der Schalke-Stürmer bisher 31 Treffer erzielt. Verlängerter Arm des Teamchefs, der nach dem Viertelfinal-Aus bei der EURO 2008 gegen Russland Marco van Basten nachfolgte, ist Raubein Mark van Bommel. Den neuen Kapitän der "Elftal" verbinden auch Familienbande mit Van Marwijk, ist der Mittelfeldspieler doch mit dessen Tochter verheiratet.

Stimmung im Team stimmt
Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der die Niederlande 1988 zu ihrem bisher einzigen großen Titel geschossen hat, hat sich Van Marwijk mit den Stars arrangiert. Lediglich Altstürmer Ruud van Nistelrooy spielt in seinen Überlegungen keine Rolle mehr. Sorgen um seinen Job muss sich der Bondscoach - im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen - bei der EM nicht machen, wurde sein Vertrag nach der beeindruckenden Quali doch bis 2016 verlängert.

Einige junge, vielversprechende Talente hat Van Marwijk bereits in sein Team eingebaut. Um die Gruppenphase gegen Dänemark, den Erzrivalen Deutschland und Portugal zu überstehen, wird er aber wieder auf seine Routiniers zurückgreifen. "Das ist die schwerste Gruppe", meinte Van Marwijk. "Aber wir haben ein sehr gutes Team." Selbst Vergleiche mit jenem der späten 80er Jahre wurden bereits gezogen. Dafür fehlt "Oranje neu" aber noch ein Titel.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo