Rapid droht ein "Geisterspiel"

Heute gegen Pasching

Rapid droht ein "Geisterspiel"

Artikel teilen

Erst 3.000 Karten für Cupspiel sind weg. Fan-Protest erwartet.

Bei Rapid wartet man bereits seit 1995 auf einen Cup-Triumph. Damals wurde DSV Leoben im Endspiel 1:0 bezwungen. Heute will Rapid in das Halbfinale. Doch die große Unterstützung von den Rängen in St. Hanappi wird’s nicht geben:

West- und Osttribüne sind vermutlich leer. Diesmal also kein Protestmarsch wie beim 2:0 über Wiener Neustadt, sondern ein Fan-Boykott?

© TZ ÖSTERREICH
Rapid droht ein

Fans wollen jetzt General-Versammlung erzwingen
Rapid verkaufte erst knapp über 3.000 Karten, begründet das mit dem eher unattraktiven Gegner und der frühen Anstoßzeit (18 Uhr). Mehr als 5.000 Zuschauer dürften es heute nicht werden. Für Rapid-Verhältnisse ein totales Zuseher-Fiasko. Und: Im Machtkampf zwischen den Rapid-„Ultras“ und der Klubführung verhärten sich die Fronten von Tag zu Tag mehr.

Präsident Rudolf Edlinger warf den Anhängern im ORF „Gefühlskälte“ vor. Dass man sich nicht einmal mehr über Tore und Siege freuen würde, sei ärgerlich und ein Stich in sein Herz.

Nach dem Protestmarsch planen die Rapid-Fans nun eine weitere spektakuläre Aktion: Sie möchten eine außerordentliche Hauptversammlung erzwingen, rufen im Internet zu den nötigen Unterschriften dafür auf. Eine Offenlegung der Finanzen wird ebenfalls gefordert ...

Für die Rapid-Spieler ist die Situation eine extreme Nervenbelastung. Markus Katzer: „Wir versuchen, es auszublenden, aber das ist alles außergewöhnlich.“ Und Deni Alar: „Eine sehr schwierige Zeit für uns. Ich hoffe, die Lage entspannt sich, wenn wir weiterhin gewinnen.“

 

 

Schulte: "Das habe ich noch nie erlebt"

ÖSTERREICH: Herr Schulte, die Fan-Proteste gehen weiter – was sagen Sie dazu?
Helmut Schulte: So was habe ich noch nie erlebt. Wir sollten uns alle mehr freuen.

ÖSTERREICH: Die Rapid-Anhänger schießen sich auch auf Sie ein …
Ich nehme das zur Kenntnis, habe die Fans nie angegriffen. Ich will nur optimale Bedingungen für die Mannschaft schaffen.

ÖSTERREICH: Ist die Krise vorbei?
Das hoffe ich. Es ist immer besser für die Psyche, wenn man gewinnt.

Fanprotest bei den Hütteldorfern

.

 

OE24 Logo