Rapid nimmt Kurs auf Europa

Rekordmeister auf Platz 2

Rapid nimmt Kurs auf Europa

Rapid war Gewinner der Runde und springt in der Tabelle weiter nach oben.

Der Rekordmeister hat einem 1:0 gegen Ried und einem 3:0 gegen den WAC nun gegen Wr. Neustadt mit einem 3:0 den dritten Zu-null-Sieg in Serie folgen lassen. Dank Toren von Marcel Sabitzer (17.) und Branko Boskovic (86., 92.) schoben sich die Hütteldorfer auf Rang zwei vor. Rapid ist damit in der Poleposition im Rennen um einen Europa-League -Platz.

13.000 Karten für den Sturm-Kracher weg
„Wir hatten eine gute Anfangsphase und eine gute Schlussphase, dazwischen war es Durchschnitt“, stellte Zoran Ba­risic nach dem 3:0 nüchtern fest. „Es hat ein bisschen die Frische und Präzision im Spiel nach vorne gefehlt, aber ich muss der Mannschaft trotzdem ein Kompliment machen. Wir haben unser Ziel erreicht“, erklärte der Rapid-Trainer. Sieben Runden vor Schluss nimmt der Rapid-Express Kurs Richtung Europa auf. Der nächste Kracher steigt bereits am Samstag. Da fordert die Elf von Trainer Barisic zu Hause Sturm. Die Steirer kommen in Top-Form, erledigten Grödig mit 6:0. Rapid hofft auf ein ausverkauftes Stadion – über 13.000 Tickets sind schon weg!

Lob von Barisic für Super-Joker
Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung ließ es Branko Boskovic krachen. Die 83. Spielminute in Wiener Neustadt, Rapid-Trainer Barisic gibt mit der Einwechselung von Branko Boskovic für Verteidiger Schimpelsberger ein klares Offensivzeichen. Und der Montenegriner setzt die taktische Vorgabe nur drei Minuten später perfekt um.

Zuerst erzielt „Bolle“ nach Doppelpass mit Hofmann das 2:0. Mit dem Schlusspfiff erhöht er sogar auf 3:0. Danach gab es Extralob von Trainer Zoki Barisic für seinen Super-Joker. „Boskovic hatte Knieprobleme und hat deswegen nicht von Anfang an gespielt. Wenn er fünf Jahre jünger wäre, würde ich ihm gern einen Fünfjahresvertrag geben.“ Fakt ist: Mit dem Routinier hat Rapid eine weitere wichtige Waffe im Kampf um Europa.