Rapid reagiert auf Fan-Proteste

2014 Preis-Stopp

Rapid reagiert auf Fan-Proteste

Nach Aufregung über Preiserhöhung: Rapid verspricht Preisstopp. Abwarten.

Der ÖSTERREICH-Bericht über erhöhte Abopreise und erboste Rapid -Fans hat offenbar die Klub-Verantwortlichen aufgeschreckt. Immerhin: Freitag reagierte Rapid. Und verspricht den Fans, dass es 2014 im neuen Hanappi-Stadion KEINE Preiserhöhungen geben soll. In einer offiziellen Aussendung von Rapid heißt es dazu: „Dies entspricht nicht im Entferntesten der Realität.“

Fans scheinen den Klub-Bossen nicht zu glauben
ÖSTERREICH wird dranbleiben am Thema und die Rapid-Bosse beizeiten an die ausgesprochene Preisgarantie erinnern.

Höhere Preise unausweichlich?
Laut einem Klub-Insider sind im erneuerten Stadion höhere Eintrittspreise – auch zur Refinanzierung des Umbaus – unausweichlich. Die eigenen Fans scheinen den Bossen ohnehin nicht zu glauben. Auf der grün-weißen Facebook-Fanseite „Block West“ vermutet ein Anhänger: „Nach dem Umbau werdens sicher noch mal teurer – schade!!!“

Fakt ist: Kein Bundesliga-Klub hat teurere Abos im (normalen) Angebot als Rapid. Eine Jahreskarte auf der Südtribüne (Längsseite) kostet heuer bis zu 375 Euro. Damit ist Rapid – wie in ÖSTERREICH berichtet – Ligaspitze. Zumindest bei den Preisen …

Ein anderer Fan klagt deshalb auf „Block West“: „Echt schade, wie sie mit uns umgehen, grad wir, die immer voll hinter der Mannschaft stehen.“

Preiserhöhungen sind wirtschaftlich notwendig
Vielleicht sollte der Klub transparenter agieren. Wenn man den Fans erklären würde, dass die Abo-Preiserhöhungen wirtschaftlich notwendig sind, wären viele vielleicht eher bereit, draufzuzahlen.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×