"Rapid spielt um den Titel mit"

Steffen Hofmann

"Rapid spielt um den Titel mit"

Rapid-Kapitän ist wieder an Bord. Hofmann arbeitet am Comeback.

ÖSTERREICH: Herr Hofmann, wann sehen wir Sie wieder auf dem Fußballplatz?
Steffen Hofmann: Ich möchte beim Rückrundenstart wieder dabei sein. Ich bin noch nicht hundertprozentig fit, aber auf einem guten Weg. Zumindest kann ich schon wieder schmerzfrei laufen.

ÖSTERREICH: Was heißt das konkret?
Hofmann: Der Bluterguss im Schambein ist noch nicht ganz weg. Mein Becken ist noch leicht gereizt. Dennoch habe ich bisher alle Laufeinheiten überstanden. Zwar nicht so schnell wie früher, aber das ist normal, wenn man zehn Wochen weg war. Ich laufe mein eigenes Tempo und habe gestern das Fußballtraining noch ausgelassen. Ich will nichts überstürzen.

ÖSTERREICH: Haben Sie während der Leidenszeit auch ans Karriereende gedacht?
Hofmann: Nie und nimmer. Ich habe mit Rapid noch viel vor.

ÖSTERREICH: Zum Beispiel den Meistertitel. Hans Krankl favorisiert ja Rapid im Titelrennen.
Hofmann: Fakt ist: Wir haben sieben Punkte Rückstand auf Ried. Aber wenn uns ein guter Rückrundenstart gelingt, dann ist alles möglich.

ÖSTERREICH: Wer wird der härteste Konkurrent?
Hofmann: Bei allem Respekt vor Ried. Den Titel werden Salzburg, Austria, Sturm und wir untereinander ausmachen. Ried wird einen UEFA-Cup-Platz schaffen.

ÖSTERREICH: Rapid hat sich mit zwei Ergänzungsspielern verstärkt. Reicht das?
Hofmann: Prokopic hat sich in Innsbruck weiterentwickelt, gute Leistungen gebracht. Wenn er das auch bei uns umsetzt, kann er helfen. Und Schimpelsberger hat schon bei Twente seine Qualitäten gezeigt, er hat Talent.

ÖSTERREICH: Haben Sie als Kapitän schon mit Pehlivan gesprochen? Er hat ja nach einer Prügelei beide Hände in Gips?
Hofmann: Nein, aber bei passender Gelegenheit werde ich mit ihm reden.