Rapid verlängert mit Barisic

Vertrag bis 2015

Rapid verlängert mit Barisic

Artikel teilen

Vertrag verlängert sich automatisch bei Erreichen eines Europacupplatzes.

Der SK Rapid setzt wie erwartet weiterhin auf Trainer Zoran Barisic. Der Vertrag mit dem 43-jährigen Wiener wurde vorerst um ein Jahr bis Sommer 2015 verlängert. Der laut Sportdirektor Andreas Müller "sehr leistungsbezogene" und am Freitag unterzeichnete Kontrakt verlängert sich zudem automatisch um ein weiteres Jahr, sollten sich die Hütteldorfer für einen Europacup-Startplatz qualifizieren.

Barisic hatte im Finish der vergangenen Saison Mitte April die Nachfolge des beurlaubten Peter Schöttel angetreten und die Europacup-Qualifikation geschafft. Auch diese Saison haben die Hütteldorfer ihr Ticket für die Europa-League-Qualifikation so gut wie in der Tasche. Der Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Vierten Grödig drei Runden vor Schluss ist sehr beruhigend, zumal die Wiener auch noch das deutlich bessere Torverhältnis haben.

Vertrauensbeweis
"Ich habe nie einen Zweifel gehabt, dass wir die Europacup-Qualifikation verpassen könnten", betonte Rapid-Präsident Michael Krammer. Deshalb erfolgte die Verlängerung nun auch schon vor Saisonende und fixiertem Erreichen des erklärten Saisonziels. "Wir sind mit der Arbeit des Trainers sehr zufrieden. Zu Beginn der Saison haben uns nicht viele zugetraut, dass wir dort stehen, wo wir jetzt stehen", meinte Krammer.

Gemeinsamer Weg
Laut Sportdirektor Andreas Müller seien die Vertragsgespräche sehr gut gewesen. "Es war relativ leicht in den Gesprächen, weil sein Weg hier noch nicht zu Ende ist. Ich bin froh, dass wir den Weg, den wir eingeschlagen haben, weiter gemeinsam bestreiten können", sagte der Deutsche. Trotzdem bekam Barisic vorerst nur einen Einjahresvertrag. "Der Fußball ist sehr schnelllebig geworden. Wir sind immer auch gefordert, Leistung abzurufen, bei Nichterfolg kann es schnell unruhig werden und man muss auch wirtschaftlich denken", erklärte Müller.

Bei Erfolg darf Barisic bleiben
Rapids Sportdirektor hob zudem die Option hervor: "Ich bin überzeugt, dass aus einem Jahr zwei und dann vielleicht auch drei oder vier Jahre werden." Tatsächlich wird das Unterfangen Europacup-Qualifikation nächste Saison leichter, reicht doch in der Liga ein Top-Vier-Platz schon für das internationale Geschäft, da in der Saison 2015/16 fünf heimische Vertreter im Europacup startberechtigt sind.

"Über den neuen Vertrag wurde auch diskutiert, es war aber für mich und den Andi glaube ich nur eine Formsache. Ich war damit einverstanden, da ich damit rechne, dass es zwei Jahre werden", gab Barisic seine Sicht der Dinge preis. Er werde jetzt alles versuchen, das ihm entgegengebrachte Vertrauen zu rechtfertigen. "Jetzt heißt es zupacken, arbeiten, sich ständig verbessern", gab Rapids Trainer als Devise aus. Die Europacup-Qualifikation als Zielsetzung sei für ihn vorerst zufriedenstellend. "Natürlich wollen wir in Zukunft auch um Titel mitspielen, da ist es aber wichtig zuerst einmal das nötige Fundament aufzubauen", sagte Barisic.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo