Scharner löst Vertrag mit HSV

"Alles geklärt"

Scharner löst Vertrag mit HSV

Artikel teilen

Ex-Teamkicker beendet missglücktes Hamburg-Gastspiel.

Das Kapitel HSV ist für Paul Scharner endgültig beendet. Der Niederösterreicher und der deutsche Bundesligist lösten den bis Ende Juni 2014 laufenden Vertrag einvernehmlich mit sofortiger Wirkung auf. "Zwischen dem HSV und mir ist jetzt alles geklärt. Bekanntlich trifft man sich immer mindestens zweimal im Leben und ich freue mich daher, dass wir eine faire Lösung gefunden haben", wird Scharner auf der Klub-Website zitiert.

HSV-Lob für Scharner
Auch Sportdirektor Oliver Kreuzer schlug am Ende der gemeinsamen Zeit versöhnliche Töne an. "Mir war immer klar, dass die zuletzt getätigten Äußerungen von Paul auf eine menschlich nachvollziehbare Enttäuschung zurückzuführen waren. Er ist ein charakterlich und sportlich einwandfreier Spieler. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg von Herzen alles Gute."

Streitigkeiten wegen Ablöse beendet
Zuletzt war die Stimmung zwischen Scharner und dem HSV deutlich abgekühlter. Die Hanseaten boten dem Niederösterreicher eine Abfindung von rund 450.000 Euro, die Scharner aber ablehnte, weil er sie zurückzahlen hätte müssen, sobald er zu einem anderen Verein gewechselt wäre.

Erfolgloses Gastspiel
Scharner kam im Sommer des Vorjahres ablösefrei von West Bromwich Albion zum HSV. Zunächst von einer Knieverletzung gebremst, brachte es der 33-Jährige im Herbst nur auf insgesamt 49 Einsatzminuten in Pflichtspielen, ehe er im Winter leihweise zu Wigan wechselte. Mit den "Latics" gewann Scharner im Mai den FA-Cup.

Die besten Bilder von Paul Scharner


OE24 Logo