herzog

Andi Herzog

"Sehe mich nicht als Nummer 2"

Andreas Herzog (39) will Teamchef werden. Und so stuft er seine Chancen ein:

ÖSTERREICH: Was halten Sie eigentlich von Mirko Slomka, Herr Herzog?
Andreas Herzog: Das ist ein junger und dynamischer Trainer. Er hat bei Schalke einen guten Job gemacht.
ÖSTERREICH: Können Sie sich auch vorstellen, mit Slomka bei der Nationalmannschaft zusammenzuarbeiten?
Herzog: Ich habe schon ein paar Mal gesagt, dass ich mich nicht als Nummer zwei sehe. Aber ich möchte hier keine Ansprüche stellen – das schaut nur blöd aus.
ÖSTERREICH: Das heißt?
Herzog: Das heißt, dass ich einmal die Entscheidung des ÖFB abwarte – und dann werde ich entscheiden, was ich mache.
ÖSTERREICH: Wann rechnen Sie mit der Entscheidung?
Herzog: ÖFB-Präsident Friedrich Stickler hat mir bei unserem Gespräch am Donnerstag gesagt, dass die Entscheidung in ein, zwei Wochen fallen wird.
ÖSTERREICH: Haben Sie auch andere Optionen?
Herzog: Im Moment nicht. Ich bin froh, dass ich die Chance bekommen habe, an der Seite von Josef Hickersberger zu arbeiten. Deshalb ist der ÖFB mein erster Ansprechpartner.
ÖSTERREICH: Was haben Sie persönlich für ein Gefühl?
Herzog: Was spielt das für eine Rolle? Ich kann jetzt nur abwarten und lasse mich überraschen.