U21 Österreich

Morgen gegen Deutsche

So schafft unser Team noch den Aufstieg

U21-EM: Für den EM-Halbfinal-Aufstieg muss Österreichs U21 morgen gegen Deutschland siegen.

Corno di Rosazzo. Die Chance lebt! Trotz der 1:3-Niederlage gegen Dänemark am Donnerstag können unsere U21-Youngsters das Halbfinale aus eigener Kraft fixieren. Doch mit Deutschland wartet morgen (21 Uhr, ORF 1) ausgerechnet das bisher beste Team des Turniers. 
 

"Die Deutschen sehen uns als Kanonenfutter"

 
„Die Deutschen sind sich sicher, dass sie auch das dritte Spiel gewinnen. Wir sind also mehr oder weniger Kanonenfutter für sie“, sagt ÖFB-Coach Werner Gregoritsch zur Ausgangslage. Es liege an seiner Truppe, das zu verhindern. „Die Mannschaft muss jetzt auf den Platz gehen und zeigen, dass es für sie nicht so einfach wird“, so der Steirer. Er kündigte den Einsatz frischer Spieler an: „Nur durch personelle Wechsel können wir einwirken.“
 
Um den Gruppensieg und den damit fix verbundenen Aufstieg zu schaffen, muss die derzeit drittplatzierte ÖFB-Auswahl unbedingt gewinnen. Sollte Serbien (4.) gegen Dänemark (2.) dazu im Parallelspiel punkten, wäre das rot-weiß-rote Wunder vollbracht. Denn dann würde Österreich punktegleich mit Deutschland auf Platz eins liegen, weil das direkte Duell und nicht die Tordifferenz entscheiden würde.
 

Auch der beste Gruppen-zweite darf aufsteigen

 
Sollten die Dänen gewinnen, müsste Österreich mit drei Toren Unterschied siegen, um den Gruppensieg einzufahren. In diesem Fall hätten drei Teams sechs Punkte, wodurch eine „Mini-Gruppe“ erstellt wird. Die Spiele gegen Serbien werden ignoriert, wodurch aktuell Deutschland ein Torverhältnis von 3:1 hätte, Dänemark von 4:4 und Österreich von 1:3. Bei einem Sieg der Dänen könnte uns morgen allerdings auch ein 2:0 reichen. Denn: Auch der beste von drei Gruppenzweiten darf aufsteigen.
 

Torfabrik Deutschland ist morgen gegen Österreich haushoher Favorit.     

 

Udine. Die Zahlen vor dem Showdown der Gruppe B sprechen ganz klar für die Deutschen: Nach dem 3:1 gegen Dänemark ballerte der Titelverteidiger am Donnerstag die Serben um den harmlosen Superstar Jović mit 6:1 vom Platz. Mit einem Torverhältnis von 9:2 sind die Deutschen die beste Elf des Turniers. Und werden von Wettbüros mit der Top-Quote von 3,35 auf eine erfolgreiche Titelverteidigung gehandelt (vor Frankreich/3,95).

Im Blickpunkt der Truppe von Stefan Kuntz stehen die Goalgetter Marco Richter (2 Tore und eine Vorlage beim Auftakt-Sieg) und Luca Waldschmidt, der beim 6:1 gegen Serbien dreimal traf.

 

Richter und Waldschmidt schossen schon 7 Tore

Insgesamt halten Richter (3 Tore) und Waldschmidt (4) bereits bei 7 Treffern. Die Österreicher haben insgesamt erst drei Tore erzielt. Wie der unberechenbare Augsburg-Angreifer Richter blüht Waldschmidt jetzt richtig auf. Wetten, dass der Marktwert des Freiburg-Mittelstürmers (derzeit 12 Mio. Euro) bei dieser U21-EM weiter in die Höhe schnellt!