sturm salzburg

Fußball

Sturm fügt Salzburg erste Niederlage zu

Artikel teilen

Sturm fügt Salzburg erste Saisonniederlage zu. Rapid wartet unter Pacult weiter auf den ersten Sieg.

Sturm - Salzburg 2:1 (2:0)
Tabellenführer Red Bull Salzburg hat in der 10. Runde der Fußball-Bundesliga mit 1:2 (0:2) beim SK Sturm Graz die erste Saisonniederlage einstecken müssen. Rabihou (23.) und Dospel (30.) erzielten in einer von zwei konträren Spielhäften geprägten Partie innerhalb von sieben Minuten die entscheidenden Treffer für die Steirer, Janko gelang in der 54. Minute nur der Anschlusstreffer. In der Tabelle liegt der Vizemeister aber weiterhin mit 21 Zählern an der Spitze, die Grazer verbesserten sich auf Rang sieben (11 Punkte).

Sturm bleibt vor eigenem Publikum damit weiterhin Angstgegner für die Mozartstädter, seit 18. November 2001 (2:1) haben die Salzburger gegen die Schwarz-Weißen in Graz nicht mehr gewonnen. In neun Begegnungen setzte es sechs Niederlagen, aus Unentschieden entführten die Salzburger nur drei Punkte aus der Steiermark.

Tore: Rabihou (23.), Dospel (30.) bzw. Janko (54.)

Rapid - Wacker Tirol 1:1 (1:1)
Peter Pacult wartet als Rapid-Trainer weiterhin auf den ersten Sieg. Dem Rekordmeister reichte es auch im "Rückspiel" gegen Wacker Tirol nur zu einem Unentschieden, das diesmal 1:1 lautete. Es war das dritte in Folge für die Wiener, die in der Bundesliga nun schon sechs Runden sieglos sind. Die Serie gegen die Innsbrucker vermochte Rapid allerdings fortzusetzen. Seit dem Wiederaufstieg der Tiroler haben die Hütteldorfer von nunmehr zehn Spielen bei sechs Siegen und vier Unentschieden keines verloren.

Die Grün-Weißen legten an diesem idealen Fußballabend los, als ob sie die Gäste vom Rasen des Hanappi-Stadions schießen würden - und schon nach 74 Sekunden zappelte der Ball im Netz. Korkmaz verlängerte eine weite Flanke von Kavlak mit dem Kopf zu Kincl, der sich gegen Eder durchsetzte und den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 unter die Latte jagte. Es war das erste Tor des Tschechen seit dem 13. Mai, als er beim 6:0 gegen Ried den fünften Treffer erzielt hatte.

Nach weiteren Möglichkeiten für Vorisek und Korkmaz schlugen die Innsbrucker in der siebenten Minute zurück. Nach einem Corner von Kolousek kam der Ball zu Aganun, der an Vorisek locker vorbeizog (auch Kavlak mischte sich nicht ein), und ideal für Masek auflegte, der völlig frei aus halblinker Position mit einem Direktschuss in die linke Ecke zum 1:1 (3. Saisontor) traf. In der Folge hatten die Hütteldorfer die besseren Chancen, es wollte aber kein Tor mehr gelingen.

Tore: Kincl (2.) bzw. Masek (6.)

Altach - GAK 4:1 (2:0)
Aufsteiger SCR Altach hat am Samstag seine Fußball-Bundesliga-Reife einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Vorarlberger feierten vor 6.600 Zuschauern im Stadion Schnabelholz einen hochverdienten 4:1-(2:0)-Heimtriumph über Ex-Meister GAK, der nach fünf Runden (ein Sieg/vier Remis) erstmals wieder eine Meisterschaftsniederlage einstecken musste.

Atav brachte die Hausherren nach mustergültiger Ledezma-Vorarbeit in Führung (30.), sieben Minuten später war es Ledezma selbst, der die Altacher Führung ausbaute. In der zweiten Hälfte sorgte Da Silva mit seinem ersten Treffer an diesem Abend für die endgültige Entscheidung. Djokic brachte die Grazer nochmals heran, Da Silva machte mit seinem zweiten Treffer aber endgültig alles klar.

Tore: Atav (30.), Ledezma (37.), Da Silva (48., 73.) bzw. Djokic (58.)

Ried - Superfund 1:1 (1:0)
Das oberösterreichische Derby zwischen der SV Ried und Superfund Pasching hat am Samstag in der 10. Runde der Fußball-Bundesliga mit einem 1:1 das "logische" Resultat gebracht. Im zehnten Oberhaus-Duell der beiden Teams war es nämlich schon das sechste Unentschieden. Drechsel (37.) hatte die Rieder in Führung gebracht, Chiquinho (62.) stellte den Endstand her.

Für die Innviertler, die weiter auf den zweiten Saisonsieg nach dem 1:0 über Rapid am 29. Juli warten, war es bereits das vierte Remis in Folge, womit sie aber nicht vom letzten Tabellenplatz wegkamen. Die Paschinger mussten das erste Meisterschafts-Gegentor nach zuletzt vier Zu-Null-Partien in Serie hinnehmen.

Tore: Drechsel (36.) bzw. Chiquinho (62.)
Gelb-Rote Karte: Sulimani (41./Ried), Rote Karte: Ketelaer (30./Superfund

OE24 Logo