sturm

Rückschlag

Sturm - Kärnten endet mit torlosem Remis

Für die Steirer ist das 0:0 zu Hause ein Rückschlag im Kampf um die Europacupplätze.

Der SK Sturm Graz hat im Heimspiel gegen Austria Kärnten am Sonntag einen Rückschlag im Kampf um die Europacup-Plätze in der Fußball-Bundesliga erlitten. Die viertplatzierten Steirer, die derzeit auf der Jagd nach der drittplatzierten Austria Wien sind, erreichten gegen die Kärntner nur ein torloses Remis. Damit fehlen den Grazern sechs Runden vor Schluss drei Punkte auf die Violetten.

Sturm dominierte zunächst das Spiel, versagte jedoch vor dem Tor. Peter Hlinka vergab per Kopf gleich zwei Großchancen. Nach einem Eckball landete sein Köpfler in hohem Bogen an der Latte (28.), in der 39. Minute setzte er eine Freistoß-Flanke von Jakob Jantscher unbedrängt aus wenigen Metern neben das Gehäuse.

Chance vertan
Auch als Kärnten-Verteidiger Manuel Ortlechner den Ball vor dem eigenen Strafraum vertändelte, schlugen die Grazer daraus kein Kapital. Mario Haas entfleuchte der Abwehr (38.), legte auf Samir Muratovic quer, der scheiterte jedoch an Kärntens Tormann Andreas Schranz. Den Abpraller rollte Haas mit einer missglückten Volley-Annahme nur harmlos Richtung Tor.

Kärnten war in der ersten Hälfte nur ganz zu Beginn halbgefährlich geworden, als der brasilianische Stürmer Schumacher trickreich in den Sturm-Strafraum zog (9.), dort jedoch beim Abschluss zögerte - Mario Sonnleitner klärte. Auch die zweite Hälfte eröffnete Kärnten mit einer Chance, Oliver Pusztai (54.) vergab per Kopf. Praktisch im Gegenzug jagte Jantscher (55.) den Ball nach einer missglückten Ortlechner-Abwehr über das Tor der Kärntner.

Spannendes Finale
Das Spiel wurde mit fortschreitender Zeit immer ausgeglichener, eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Thomas Hinum fast den Führungstreffer für die Gäste. Sturm-Goalie Christian Gratzei faustete den Ball nach einem Corner vor Hinums Füße, dessen Volley-Weitschuss fälschte Kienzl neben das Tor. In den abwechslungsreichen Schlussminuten hatten beide Teams die Chance auf den Siegtreffer. Mario Haas (85.) köpfelte eine Maßflanke von Andreas Hölzl über das Tor, der eingewechselte Wolfgang Mair schoss den Ball in der 90. Minute alleinstehend vor Gratzei flach links daneben.

Tabelle nach der 30. Runde:
1. Red Bull Salzburg 30 21 5 4 75 : 36 68
2. Rapid Wien 30 17 7 6 74 : 33 58
3. FK Austria Wien 30 15 9 6 47 : 35 54
4. Sturm Graz 30 15 6 9 56 : 36 51
5. SV Josko Ried 30 12 9 9 42 : 33 45
6. SK Austria Kärnten 30 11 8 11 43 : 37 41
7. LASK Linz 30 9 4 17 27 : 58 31
8. Kapfenberger SV Superfund 30 8 5 17 39 : 65 29
9. SV Mattersburg 30 4 8 18 30 : 61 20
10. SCR Altach 30 5 5 20 42 : 81 20