trapattoni_matthaeus_gepa

fussball

Trapattoni & Matthäus misten beinhart aus

Artikel teilen

Bullen-Trainer Lothar Matthäus kritisiert die Einstellung einiger Spieler, jetzt wird ausgemistet. Vonlanthen will gegen Tirol spielen.

"Die Einstellung einiger Spieler hat überhaupt nicht gestimmt. So kann man ein Spiel nicht gewinnen", analysierte Trainer Lothar Matthäus am Tag nach der zweiten Saisonpleite nüchtern das 1:2 gegen Mattersburg. Matthäus wollte zwar partout keinen Spieler namentlich nennen, keine Frage aber: Bis auf Carboni, Zickler und Vonlanthen hatte kein Bulle auch nur ansatzweise Normalform erreicht.

"Nach der Führung haben wir nicht nur das Fußballspielen eingestellt. Sondern nicht einmal mehr die Zweikämpfe angenommen", gibt Matthäus zu.

Änderungen vor dem Tirol-Match
Vor dem Wacker-Match werden Giovanni Trapattoni und Matthäus daher ausmisten. "Ich habe schon vor dem Spiel davor gewarnt, dass die Meisterschaft für uns gelaufen ist. Wer sich auf die faule Haut legt, der findet sich schneller auf Bank oder Tribüne wieder“, so Matthäus.

Alles deutet auf gleich vier (!) Änderungen hin. Auf der " Ausmistliste" stehen Jorge Vargas, René Aufhauser und Christian Tiffert. Niko Kovac ist ohnehin gelbgesperrt. Dafür dürften Remo Meyer (für Vargas), Vladimir Janocko (für Aufhauser) und Karel Pitak (für Tiffert) spielen.

Johan Vonlanthen war in Mattersburg unglücklich auf die rechte Schulter gefallen, zog sich dabei eine Ecksgelenksverletzung zu. Die Untersuchung im Unfall-Klinikum Salzburg ergab zwar keinen Bruch, keinen Riss, aber eine schwere Muskelverletzung. Dennoch will der Schweizer in Tirol und am kommenden Mittwoch mit der Schweiz gegen Brasilien spielen. "So eine Chance lasse ich mir nicht entgehen."

OE24 Logo