US-Investor Soros will Roma übernehmen

Serie A

US-Investor Soros will Roma übernehmen

Nachdem bereits US-Magnat John J-Fischer Interesse am AS Roma bekundet hatte, möchte nun aus Georg Soros ein Angebot einrreichen.

Der einflussreiche amerikanische Investor Georg Soros hat Interesse an der Übernahme von AS Rom signalisiert. Nach Angaben der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" (Montagausgabe) will der Finanzier noch im Laufe dieser Woche ein Angebot für die Übernahme des Erstligisten übernehmen. Soros habe bereits die Bank Rothschild als Advisor bei den Verhandlungen mit Clubpräsidenten Franco Sensi ernannt, so das Blatt. Soros sei bereit, 200 Millionen Euro für den Tabellenzweiten auf den Tisch zu legen.

Soros muss sich mit Konkurrenz aus den USA gefasst machen. Auch der Magnat John J-Fischer, Besitzer der Modegruppe Gap, will ein Angebot für AS Rom einreichen.

Der italienische Erdölmagnat Sensi, der seit 1993 AS Rom besitzt, hat in den vergangenen Jahren bei einigen Banken Schulden im Wert von 343 Millionen Euro angesammelt. Die Bank UniCredit hat dem Unternehmer drei Monate Zeit gegeben, um einen Sanierungsplan für Italpetroli vorzulegen. Der Verkauf des börsennotierten Clubs gilt als mögliche Lösung, um einen Ausweg aus der Krise zu finden. Schon in den vergangenen Monaten war öfters von einem Verkauf des Clubs die Rede gewesen. Russische Erdölunternehmer hatten Interesse signalisiert, zu einem Kauf war es jedoch nicht gekommen.