austriaamateur

Fußball

Verfolger Austria-Amateure und Lustenau punkteten

Bad Aussee beendete Niederlagenserie - Gratkorn verlor in Schwadorf 0:3.

Die Austria Amateure und der FC Lustenau rückten am Freitagabend durch jeweils 1:0-Heimsiege in Runde 17 dem Spitzenduo der Red Zac Erste Liga, Austria Lustenau und Kapfenberg, die erst am Samstag in der Obersteiermark ihr Duell um die Führung austragen, punktemäßig nahe. Die Wiener bezwangen im Horr-Stadion Schlusslicht Kärnten durch ein Tor von Harald Unverdorben, die Vorarlberger setzten sich gegen die Jung-Bullen aus Salzburg dank De Oliveira durch.

Die 5 Spiele der 17. Runde der Red Zac Erste Liga vom Freitagabend:

FK Austria Magna Amateure - FC Kärnten 1:0 (1:0)
Die Austria Amateure haben am Freitagabend vor nur 230 Zuschauern im Horr-Stadion einen mühsamen 1:0-(1:0)-Heimsieg über Tabellenschlusslicht FC Kärnten gefeiert. Das Goldtor erzielte Unverdorben mit einem Volleyschuss nach Weiss-Flanke in Minute 21.

Kärnten agierte zwar überaus bemüht und stürmte in der Schluss mit drei Angreifern, war aber zu harmlos, um einen Punkte aus Wien zu entführen. Deshalb setzte es im neunten Auswärtsmatch bereits die siebente Niederlage (bei je einem Sieg und einem Unentschieden), während die Austria, die bisher nur einmal vor eigenem Publikum verloren hat, über den fünften Heimerfolg (bei drei Remis) jubeln durfte.

SC ESV Parndorf - DSV Leoben 1:3 (0:1)
DSV Leoben hat sich am Freitag mit einem 3:1-(1:0)-Auswärtssieg beim SC ESV Parndorf in der Tabelle der Red Zac Erste Liga an den Burgenländern vorbeigeschoben. Die Steirer feierten beim Debüt von Neo-Trainer Manfred Kohlbacher ihren erst zweiten Saisonerfolg in der Fremde und holten drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Parndorf kassierte die dritte Niederlage in Folge und liegt nach 17 Runden mit einem Spiel weniger nun punktegleich mit den Donawitzern einen Zähler vor dem ersten Abstiegsrang.

Die Steirer wurden für ihr engagiertes Spiel in der Anfangsphase in der 16. Minute mit der Führung belohnt. Nach einer Ballstafette über etliche Stationen spielte Hüttenbrenner den im Strafraum mitgelaufenen Herbert Rauter ideal an, der brachte den Ball aus kurzer Distanz sicher im Tor unter. Parndorf reagierte auf den Rückstand allerdings nur mit halbherzigen Offensivaktionen, die Leobener diktierten weiter das Spiel und waren die gefährlichere Mannschaft.

Der eingewechselte Christoph Knaller (57.) traf nach der Pause aus der ersten Torchance der Heimmannschaft, indem er den zu weit herausgelaufenen Leoben-Tormann Schenk aus 25 Metern überhob, zum Ausgleich. Leoben antwortete jedoch prompt, Rene Schicker (63.) stellte völlig ungedeckt wieder die verdiente Führung her. Arno Kozelsky (86.) baute den Vorsprung knapp vor Schluss mit einem Kopfballtor weiter aus.

Nächste Seite: Schwadorf - Gratkorn

Trenkwalder SK Schwadorf - FC Gratkorn 3:0 (1:0)
Die Schwadorfer haben sich mit dem 3:0 für die 1:3-Niederlage in Gratkorn revanchiert, aber dennoch nicht die Abstiegsplätze verlassen. Die entscheidenden Tore fielen kurz vor und gleich nach der Pause. Filipovic (erster Saisontreffer) traf in der 43. Minute nach idealer Hereingabe von Pusic aus kurzer Distanz zum 1:0 und war auch am zweiten Tor beteiligt.

Im zweiten Versuch nach einem Corner legte er in der 47. Minute für Enzenberger auf, der sein viertes Tor scorte. Reitprecht erhöhte in der 66. Minute nach einem Freistoß auf 3:0, als er völlig allein vor Weber diesen düpierte und seinen zweiten Saison-Treffer erzielte.

Damit glichen die Niederösterreicher, die zuletzt in Lustenau gegen die dortige Austria in eine 1:5-Schlappe geschlittert waren, ihre Heimbilanz (je vier Siege und Niederlagen bei einem Remis) aus. Die Gratkorner, diesmal chancenlos (Toth vergab schon vor der Pause für die Gastgeber zwei große Möglichkeiten/24. Latte und 38./Weber), kassierten wie schon in Kapfenberg und in Salzburg eine Niederlage mit drei Toren Differenz und mussten sich erstmals nach zehn Punkten in den jüngsten vier Spielen wieder geschlagen geben. Die einzige echte Chance durch Hassler (85.) machte Mandl zunichte.

FC Lustenau - Red Bull Juniors Salzburg 1:0 (1:0)
FC Lustenau hat die jüngste Niederlage weggesteckt und am Freitag an seine Erfolgsserie angeschlossen. Eine Woche nach dem 1:4 beim FC Kärnten, der ersten Niederlage nach 13 ungeschlagen absolvierten Matches, besiegten die Vorarlberger die Salzburger Red Bull Juniors mit 1:0 (1:0). Den entscheidenden Treffer erzielte De Oliveira (40.). Die Lustenauer zählen damit weiter zu den unmittelbaren Verfolgern des Spitzenduos Austria Lustenau und Kapfenberg.

Die Gastgeber hatten gegen die unroutiniert wirkenden Salzburger die besseren Chancen und gewannen daher verdient. Kurz nachdem Sabia die Unterkante der Latte getroffen hatte (38.), gelang De Oliveira mit einem 25-m-Schuss ins Kreuzeck sein fünfter Saisontreffer. Der starke Lustenau-Keeper Pervan verhinderte wenig später mit einem Reflex den Ausgleich durch Witteveen.

Nach dem Wechsel fielen die Vorarlberger etwas zurück, Juniors-Keeper Arzberger zeichnete sich bei Chancen von De Oliveira und Gartler aus. Die Salzburger waren bemüht, aber wenig effektiv. Dennoch hätten sie mit nur zehn Mann (Gelb-Rot für Riegler/63.) noch beinahe den Ausgleich geschafft. Der eingewechselte Keil schoss aber den Ball am herauslaufenden Pervan und auch am kurzen Eck vorbei.

SV Bad Aussee - SC Schwanenstadt 2:2 (0:1)
Nach zehn Niederlagen in Folge hat Red-Zac-Aufsteiger Bad Aussee in der 17. Runde erstmals wieder einen Punkt geholt. Ausgerechnet gegen Schwanenstadt erspielte BA bei dichtem Schneetreiben und drei Zentimeter Schneedecke auf dem Platz am Freitagabend ein 2:2-Remis. Gegen die "Schwäne" hatten die Ausseer am 24. August auswärts ihre bisher letzten Punkte geholt (3:2). Schwanenstadt ist nun seit vier Spielen sieglos.

Nächste Seite: die aktuelle Tabelle

Bei schwierigen Bedingungen erarbeitete Bad Aussee ein leichtes Übergewicht. Phillip Schnabl scheiterte aber zweimal an der Stange (30., 37.). Im Gegenzug zeigte Schwanenstadt-Stürmer Joachim Parapatits, wie man es macht. Er pflügte in der 38. Minute unbehelligt durch den Ausseer Neuschnee und knallte den Ball aus 20 Metern via Latten-Unterkante ins Tor.

Nach Andreas Bammers Treffer zum 0:2 (64.) schien die Partie entschieden, die Ausseer gaben aber nicht auf und waren plötzlich wieder im Spiel. Kapitän Richard Strohmayer war mit einem Distanzschuss ins linke Eck (66.) erfolgreich, in der 71. Minute erzielte Schnabl doch noch sein Tor. Danach drängten die entfesselten Ausseer auf den Siegtreffer. Trotz einer gelb-roten Karte für Thomas Laimer (83.) brachten die Schwanenstädter das Remis über die Zeit. In der 89. Minute sah Aussee-Kreativgeist Devid Stanisavljevic nach einem Ellbogencheck die Rote Karte.

Fußball-Tabelle der Red Zac Erste Liga nach den Freitagspielen der 17. Runde

1. Austria Lustenau 16 9 4 3 30 : 18 31

2. SV Kapfenberg 16 9 4 3 36 : 25 31

3. Austria Magna Amateure 16 8 6 2 26 : 15 30

4. FC Lustenau 17 8 6 3 28 : 18 30

5. FC Gratkorn 17 7 6 4 25 : 21 27

6. SC Schwanenstadt 17 7 3 7 30 : 27 24

7. Red Bull Juniors Salzburg 17 7 3 7 28 : 29 24

8. DSV Leoben 17 6 3 8 27 : 27 21

9. SC Parndorf 16 5 6 5 27 : 30 21

10. ASK Schwadorf 17 6 2 9 30 : 34 20

11. SV Bad Aussee 17 2 3 12 21 : 39 9

12. FC Kärnten 17 2 2 13 13 : 38 8