Darum verneigen sich Schweden vor De Rossi

Große Geste

Darum verneigen sich Schweden vor De Rossi

Daniele De Rossi beeindruckte beim bitteren WM-Quali-Out mit einer großen Geste.

Daniele de Rossi fiel beim WM-Quali-Out seiner Italiener nicht nur mit seiner verweigerten Einwechslung auf. Wie schwedische Journalisten berichten, hatte De Rossi trotz des bitteren Ergebnisses noch die Größe zu einer großen Geste des Fairplay. Die Roma-Legende sicherte sich die Sympathien seiner Gegner.

Wie Schwedens Rechtsverteidiger Mikael Lustig dem Expressen berichtete, sei De Rossi nach dem Spiel im San Siro von Mailand zum Mannschaftsbus der Gäste gekommen, um sich für die Pfiffe gegen die schwedische Nationalhymne vor dem Spiel zu entschuldigen. Und er hätte allen Spielern zur erfolgreichen WM-Qualifikation gratuliert.

"Das war einer der schönsten Momente meiner Karriere", sagte Lustigs Teamkollege Pontus Jansson Aftonbladet: "Daniele hat sich wie ein Gentleman verhalten, wie ein echter Kapitän." Verteidiger Andreas Granqvist stieß in dasselbe Horn: "Großer Respekt an De Rossi! Wir haben uns bei ihm dafür bedankt."