Alonso: "Glücklich, dass ich lebe"

Nach Horrorcrash

Alonso: "Glücklich, dass ich lebe"

Wie durch ein Wunder entstieg Alonso dem völlig zerstörten McLaren unverletzt.

Die 17. Runde im spektakulären Australien-GP. Mit fast 320 km/h zieht Alonso an Gutierrez vorbei, erwischt das linke Hinterrad des Mexikaners, hebt ab, überschlägt sich und schlägt in die Mauer ein. Das Wunder: Alonso verlässt den Schrotthaufen humpelnd – und wird von Gutierrez, der sofort zur Stelle ist, umarmt.

Die F1 atmet auf
Alonso: „Natürlich bist du dankbar, dass du nach so einem Crash noch am Leben bist. Ich bin ja nicht einmal verletzt.“

Nach dem ersten Schock realisierte der Ex-Weltmeister, dass ihn das Monocoque gerettet hat: „Es war ein beängstigender Unfall. Ich bin extrem dankbar, speziell der FIA für die ganzen Sicherheitsmaßnahmen. Dank all dem bin ich vermutlich noch am Leben. Ich bin superhappy, dass ich überhaupt hier stehen und sprechen kann.“