Irre! Vettel benennt Boliden nach Pizza

Jagd auf Mercedes

Irre! Vettel benennt Boliden nach Pizza

Deutscher Ferrari-Pilot soll Dominanz der Silberpfeile brechen.

"Margherita" soll der Formel 1 neuen Geschmack geben. Nicht nach der gleichnamigen Pizza oder einem Cocktail, sondern nach der italienischen Königin hat Ferrari-Pilot Sebastian Vettel sein aktuelles WM-Auto benannt. Damit will der Deutsche ab kommenden Sonntag vor allem die beiden Mercedes ärgern.

 "Unser Ziel ist, die Wende herbeizuführen", sagte Vettel einen Tag vor dem ersten - vermutlich verregneten - Training in Melbourne, wo am Sonntag (6.00 Uhr MEZ) die WM 2016 beginnt. Mit seiner "Margherita" alias dem SF16 möchte Vettel schon dabei Mercedes fordern. Hamilton zeigte zwar keine wirkliche Besorgnis, vermutete aber immerhin: "Ferrari hat etwas in der Hinterhand."

Ferrari ist an Mercedes dran

Ob dies genug sei, um Mercedes in diesem Jahr Probleme zu bereiten, bejahte Vettel problemlos mit Ja. Als Favoriten sieht er sich aber natürlich - noch - nicht. "Das ist immer noch Mercedes. Aber wir werden versuchen, diese Rolle in der Zukunft zu erfüllen und vom Jäger zum Gejagten zu werden", blickte der deutsche Vierfach-Champion dafür weiter voraus.

Dass er und der Finne Kimi Räikkönen Mercedes gleich fordern können, glaubt Vettel aber nicht. "Wir wollen näher dran sein als letzte Saison, wissen aber, dass die Latte sehr hoch liegt." So gesehen helfe die bisher längste WM-Saison mit ihren gleich 21 Rennen. "Wenn der Auftakt nicht nach Maß ist, haben wir heuer besonders viel Zeit, aufzuholen." Der 28-Jährige hat insgesamt aber ein gutes Gefühl. "Deshalb können wir kaum erwarten, dass es los geht."