Mercedes rüstet sich für Psycho-Krieg

Formel 1

Mercedes rüstet sich für Psycho-Krieg

Vor dem WM-Auftakt in Australien geht es zwischen den Mercedes-Rivalen heiß her.

Wer Sonntag verschläft, ist selber schuld. Denn: Bereits in den ersten Runden könnte es zwischen dem dreimaligen Weltmeister Lewis Hamilton und seinem Mercedes-Kollegen Nico Rosberg krachen. Die Atmosphäre ist jedenfalls schon vor dem WM-Start aufgeheizt.

Nachdem ihm Hamilton den Titel zweimal im selben Auto weggeschnappt hat, will Rosberg jetzt zurückschlagen. Mit drei Siegen in den letzten drei Rennen 2015 deutete er an, dass er fahrerisch dazu in der Lage sein dürfte.

Mercedes-Boss Lauda versteht Aggressionen
"Da wird sich viel im Kopf entscheiden", sagt Team-Aufsichtsrat Niki Lauda und weiß, was ihm heuer blühen könnte: "Ich kenne die Charaktere der Piloten. Und wenn einer den anderen gerade wieder besiegt hat, ist die Aggression besonders hoch."

Schon vor dem ersten Training eröffnete Rosberg den Psychokrieg. Auf seine Triebfeder angesprochen, meinte der Deutsche: "Den Weltmeister zu schlagen wäre für mich das Schönste." Hamilton machte sich beim Mercedes-PR-Termin über Rosbergs graue Haare lustig. "Dabei habe ich gar keine grauen Haare", schüttelt Rosberg den Kopf.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff über das angespannte Klima zwischen seinen Piloten: "Sie sind Rivalen, sie fahren im gleichen Team und können Weltmeister werden. Da gibt's keine Freundschaft." Schon gar nicht im ersten Rennen!