Bernie Ecclestone

Formel 1

Ex-F1-Boss: Red-Bull-Strafe "noch schlimmer"

Artikel teilen

Bernie Ecclestone deutet Aberkennung des Titels von Red-Bull-Star Verstappen an. 

Seitdem der Automobil-Weltverband FIA den Verstoß von Red Bull gegen die Budgetobergrenze bekannt gegeben hat, brodelt es hinter den Kulissen der Formel 1. Die Frage aller Fragen: Welche Strafe kassiert der Austro-Rennstall für die Überschreitung des 145-Millionen-Dollar-Kostendeckels in der Saison 2021?

Fest steht, dass die FIA nur ein "geringfügiges" Vergehen festgestellt hat. Dennoch geht Ex-F1-Boss Bernie Ecclestone von schwerwiegenden Konsequenzen aus. Auf die Frage von Blick, ob die Bullen die WM-Punkte des Vorjahres verlieren könnten, meinte der 91-Jährige: "Es wird schlimmer kommen!" Max Verstappen hatte sich mit nur acht Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton (Mercedes) den Fahrer-Titel geholt.

»Wer erwischt wird, wird auch die WM verlieren«

"Wenn es einen Bruch der Regeln gegeben hat, muss es eine beträchtliche Strafe geben", hatte auch Ferrari-Teamchef Mattia Binotto vor rund einer Woche gefordert. Bei der Einführung der Budgetgrenze hatte F1-Sportchef Ross Brawn gemeint: "Wer erwischt wird, wird auch die WM verlieren!" Die FIA steht vor einer Zerreißprobe ... 

OE24 Logo