Lewis Hamilton und Max Verstappen

So tippen Lauda und Hausleitner F1-Kampf

Psycho-Krieg: Wer hat die besseren Nerven?

Das Duell um die Formel-1-Krone wird zur Nerven-Schlacht. 

Nach 280 GPs, 99 Siegen und 7 WM-Titeln sollte Lewis Hamilton (36) eigentlich nichts mehr aus der Fassung bringen. Vielleicht reagierte der Rekord-Weltmeister deswegen so gefasst, als der Red Bull von Max Verstappen auf seinem Cockpitzschutz einschlug. Für die F1-Insider hingegen zeigt der Monza-Crash, wie heiß es in der Nervenschlacht der beiden WM-Rivalen hergeht. "Jetzt gibt es endlich einen neuen Kampf zwischen zwei Monstern, die sich hassen", formuliert es die spanische Zeitung La Vanguardia martialisch. "Es ist ein offenes Geheimnis, dass die beiden keine Freunde mehr werden", sagt Bullen-Berater Helmut Marko.

© GEPA
Matthias Lauda

Servus-TV-Experte Matthias Lauda tippt im WM-Kampf auf Max Verstappen

× Matthias Lauda

Acht Rennen vor Schluss sitzt Hamilton Leader Verstappen mit 5 Punkten Rückstand im Nacken. Doch beim nächsten GP in Sotschi (26.9.) wird Verstappen aufgrund der ungestümen Crash-Attacke von Monza drei Startplätze zurückgereiht. "Dadurch wird die Sache noch enger", glaubt ServusTV-Experte Mathias Lauda, der zwar auf Weltmeister Verstappen tippt, aber nur dann, wenn der Holländer die Nerven im Griff hat: "Da ist Lewis aufgrund seiner Erfahrung souveräner. Max hingegen ist, wie Monza zeigt, oft zu ungestüm."

Hausleitner: »Nerven sprechen für Hamilton«

ORF-Mann Ernst Hausleitner glaubt, dass genau die Nerven-Frage die WM zugunsten von Hamilton entscheiden wird: "In Extremsituationen hat sich Lewis besser unter Kontrolle. Max ist 13 Jahre jünger und weniger abgebrüht." Für Marko hingegen wird die WM nicht durch die psychische Belastbarkeit ("Da sind beide sehr souverän") entschieden, sondern "durch so was wie den verpatzten Monza-Boxenstopp."

© GEPA
Ernst Hausleitner

ORF-Star Ernst Hausleitner sieht im Duell Vorteile bei Lewis Hamilton

× Ernst Hausleitner

Oder durch einen Start wie im Monza-Sprint, als Hamilton wertvolle Punkte und zugleich eine Top-Platzierung in der Startaufstellung versemmelte. Marko: "Das Spiel zwischen Kupplung und Gas ist sehr heikel, da geht leicht etwas daneben." Da ist es aus Hamilton-Sicht noch einfacher, eine perfekte Qualifying-Runde abzuliefern.

Auf der "Mercedes-Strecke" in Sotschi ist Hamilton ganz auf Pole & Sieg programmiert. Bei sieben bisherigen Auflagen des Russland-GP standen die Silberpfeile sieben Mal ganz oben, wobei vier Siege auf das Konto von Lewis Hamilton gehen. Für Lewis also der perfekte Platz, endlich den 100. GP-Sieg einzufahren. Die damit verbundene WM-Führung würde auch dem angespannten Nervenkostüm gut tun.