Vertrags-Poker: Wolff hat Hamilton 'gedroht'

Formel-1-Aufreger

Vertrags-Poker: Wolff hat Hamilton 'gedroht'

Während Lewis Hamilton in Colorado trainiert, feilt Toto Wolff in Tirol am Vertrag.

Zwei Monate vor dem verspäteten F1-Auftakt (28.3. in Bahrain statt 14.3. Australien) hat Weltmeister Hamilton noch immer keinen Vertrag für 2021. Am Rande der Hahnenkammrennen sprach Mercedes-Boss Toto Wolff mit ORF-Reporter Ernst Hausleitner über den aktuellen Stand: "Die Anwälte sind heftig am Arbeiten. Spätestens vor Bahrain müssen wir etwas unterschreiben."
 

Wolff wegen Corona in Quarantäne

 
Während Wolff nach einer Corona-Infektion in Tirol in Quarantäne festsaß, arbeitet Hamilton in der Höhenlage von Colorado an seiner Fitness. Mit Wolff ist er telefonisch bzw. über Zoom in Kontakt. Wolff über das noch freie Mercedes-Cockpit augenzwinkernd: "Ich hab ihm schon damit gedroht, dass ich der nächste bin, der sich hineinsetzt."
 
Einen "Plan B" gibt es nicht. Wolff:"Wir haben die Karte George Russell (Top-Pilot aus dem Mercedes-Nachwuchsprogramm, d. Red.) nie gespielt. Wir (Hamilton und Wolff, d. Red.) wissen, wir wollen miteinander fahren, und jetzt müssen wir den Vertrag miteinander ausverhandeln."