GP von Österreich: Spielberg heute heißer als Wüste

Hitze-Alarm: 36 Grad!

GP von Österreich: Spielberg heute heißer als Wüste

Hitzeschlacht! Beim GP von Österreich glüht heute nicht nur der Asphalt. 

Schattenplätze sind in Spielberg heiß begehrt – kein Wunder. Beim GP von Österreich, der heute um 15.10 Uhr (live ORF 1) beginnt, wird es bis zu 36 Grad haben. Auf die F1-Superstars in ihren Boliden und die Fans auf den Tribünen wartet eine echte Hitzeschlacht. „Es wird für uns in der Box schon extrem. Wir werden auch ärztlich überwacht“, sagt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und fügt hinzu: „In Kombination mit der geringeren Luftdichte durch die Höhenlage der Strecke bedeutet dies, dass die Kühlung eine echte Herausforderung darstellen könnte.“ Mercedes organisierte unzählige Ventilatoren, um zumindest für ­etwas Abkühlung zu sorgen.

"So hohe Temperaturen noch nirgendwo gehabt"

Die erwartete Hitze hat Auswirkungen auf Bremsen, Motorkühlung und die Reifen. Der Asphalt kann sich bei diesen hohen Temperaturen auf bis zu 60 Grad erhitzen, das gilt auch für die Cockpits. „Trinken im Auto ist da enorm wichtig“, sagt Ex-F1-Pilot Alex Wurz. Viele Teams haben Veränderungen am Chassis vorgenommen, um die Kühlung zu verbessern. Auch bei Red Bull laufen die Vorkehrungen auf Hochtouren. „So hohe Temperaturen haben wir heuer noch nirgendwo gehabt“, sagt Red-Bull-Be­rater Helmut Marko.

ORF-Kommentatoren 
mit den besten Plätzen

Und die Fans? Viele suchten bereits gestern Schutz unter den Tribünen. Dort gibt es sogar Hinweise, dass auf den Sitzen Verbrennungsgefahr besteht. Besser geht es da dem ORF-Duo Ernst Hausleitner und Alex Wurz. Ihre Kommentatorenbox ist dank Klimaanlage auf 18 Grad heruntergekühlt, dort flüchten sie gleich nach ihren TV-Einstiegen in der prallen Sonne hin – eine wahre Komfort­zone. Für alle anderen Beteiligten heißt es hingegen: Heute gilt es trotz der Megahitze, einen kühlen Kopf zu bewahren.