hamilton

Final-Thriller

Hamiltons Kampf gegen das Deja vu

Ausgangslage vor dem letzten Rennen exakt wie vor einem Jahr: Damals verspielte Hamilton seinen 7-Punkte-Vorsprung aber noch.

Lewis Hamilton betreibt am Wochenende in Sao Paulo Vergangenheitsbewältigung. Ausgerechnet an jenem Ort, an dem er im Vorjahr die bitterste Stunde seiner jungen Formel-1-Karriere erlebt hat, will sich der 23-jährige Engländer am Sonntag zum jüngsten Weltmeister der Geschichte krönen. Ein Deja-vu gilt es in Sao Paulo zu verhindern. Auch im Vorjahr war der Brite mit sieben Punkten Vorsprung auf einen Ferrari-Piloten ins finale WM-Rennen gegangen. Der Weltmeister hieß danach Kimi Räikkönen.

Hamilton gelassen bei Pressekonferenz
Lewis Hamilton und Felipe Massa haben sich am Donnerstag bei der gemeinsamen Pressekonferenz vor dem Finale in Brasilien betont gelassen gegeben. Die Anspannung war den beiden WM-Rivalen aber ins Gesicht geschrieben. "Es ist einfach nur ein weiteres Rennen für mich", betonte Spitzenreiter Hamilton, bevor er Massa im Blitzlichtgewitter der Fotografen demonstrativ die Hand schüttelte. Es gehe nicht ums Siegen oder Sterben, bekräftigte Hamilton.

Die Situation sei womöglich sogar leichter als in der vergangenen Saison, der Druck ein wenig geringer, meinte Hamilton. "Ich muss nur 100 und nicht 110 Prozent geben", sagte der 23-jährige Engländer, der laut eigenen Angaben gelernt hat, intelligenter und nicht mit allzu viel Risiko zu fahren. "Wir werden so stark sein wie in China", versprach Hamilton. Dort hatte der Brite zuletzt vor zwei Wochen mit Pole Position, schnellster Rennrunde und dem neunten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere beeindruckt.

Massa glaubt an Chance
Massa betonte einmal mehr, dass seine Chancen noch intakt sind. "Das ist das wichtigste Rennen meines Lebens", sagte der 27-Jährige, der zum ersten brasilianischen Weltmeister seit Ayrton Senna 1991 avancieren will. Vergleiche scheut Massa allerdings - zu groß ist der Schatten der verstorbenen Legende. "Ich hoffe aber, dass ich die Geschichte weiterschreiben kann", sagte der Ferrari-Pilot. "Ich konzentriere mich auf das Rennen. Wenn alles perfekt läuft, dann geht für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung."

Seiner Außenseiterrolle ist sich Massa allerdings bewusst. "Natürlich hätte ich lieber sieben Punkte Vorsprung als Rückstand. Ich muss das Rennen gewinnen. Alles andere liegt nicht in meiner Macht", erklärte der Brasilianer. Eine entscheidende Rolle könnte auch das Wetter spielen. Für das Rennwochenende sind bei 18 bis 20 Grad immer wieder Regenschauer vorhergesagt. "Ich bin viel kritisiert worden, weil ich im Regen angeblich

Sabotage von Alonso?
Eine Schlüsselrolle könnte neben den finnischen Teamkollegen Heikki Kovalainen und Räikkönen auch der Konkurrenz zuteilwerden. Alonso hat bereits klargestellt, Massa als Titelträger zu bevorzugen - nicht nur, weil er selbst dann jüngster Champion bliebe, sondern auch, weil sein Verhältnis zu Hamilton seit der Vorsaison schwer zerrüttet ist. "Wir werden nur unser Rennen fahren", versprach der Spanier, der im Renault zwei der vergangenen drei Rennen gewonnen hat. "Wir haben jetzt viel weniger Druck."

Schumi hofft auf Massa
Einen prominenten Daumendrücker hat Massa neben Alonso auch in seinem Ex-Teamkollegen Michael Schumacher. "Gerade wir Ferraristi haben letztes Jahr im Titelkampf gesehen, dass alles möglich ist, bis die Zielflagge gefallen ist", erinnerte der Rekordweltmeister und gab die Devise aus, um jede noch so kleine mathematische Chance zu kämpfen. Der Deutsche hat Massa gar keine so schlechten Chancen: "Er fährt vor heimischem Publikum, und er hat nichts zu verlieren. Er kann nur gewinnen, und ich glaube ganz fest an ihn."

So wird die WM entschieden

Punktestand: Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes 94, Felipe Massa (BRA) Ferrari 87

Hamilton wird Weltmeister, wenn
... er in Brasilien zumindest Fünfter wird
... er Sechster oder Siebenter wird und Massa nicht gewinnt
... er Achter wird oder keine Punkte holt und Massa nicht gewinnt oder Zweiter wird

Massa wird Weltmeister, wenn
... er gewinnt und Hamilton bestenfalls Sechster wird
... er Zweiter wird und Hamilton nicht besser als Achter

Anmerkung: Bei Punktegleichheit entscheidet die höhere Anzahl an Siegen bzw. in weiterer Folge mehr bessere Platzierungen über den Titel. Derzeit halten sowohl Hamilton als auch Massa bei fünf Siegen und zwei zweiten Plätzen.