Jubelt Schumi 2008 für McLaren?

Gerüchteküche

Jubelt Schumi 2008 für McLaren?

Hinter den Kulissen der Formel 1 wird über ein Combeack von Rekord-Schumi bei McLaren gemunkelt. Schumacher selbst dementiert.

Der Rauswurf von Alonso bei McLaren-Mercedes lässt anscheinend alle Spekulationen zu. Die deutsche Bild-Zeitung berichtet in der heutigen Ausgabe von einem sensationellen Formel-1-Vorschlag: „Schumi für ein Jahr zu Mercedes?“ wird da gefragt.

Die Fakten
Das Silberpfeil-Cockpit neben Lewis Hamilton (22) ist frei. Als Wunschkandidat gilt Williams-Pilot Nico Rosberg. Nur der Deutsche hat für 2008 einen gültigen Vertrag. Frank Williams will sein Riesentalent nicht ziehen lassen.

Rat von Patrick Head
Jetzt mischt sich Williams-Teilhaber Patrick Head in die Diskussionen ein und lässt mit einem spektakulären Vorschlag aufhorchen. Sein Rat an Mercedes: „Warum holt ihr nicht Michael Schumacher aus der Rente zurück? Michael ist noch fit. Und ich gehe davon aus, dass es für ihn langweilig ist, nur an der Boxenmauer zu sitzen.“

Schumi und Mercedes – das würde auch Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone gefallen. Der Brite hatte vor zwei Monaten in einem Interview gemeint: „Ich wäre sehr glücklich, wenn Michael wiederkäme. Stellen Sie sich das Duell Michael gegen Lewis Hamilton vor.“

Nächste Seite: Schumacher-Dementi

Die Aussagen von Patrick Head haben umgehend für heftige Reaktionen gesorgt. So ließ der umworbene Michael Schumacher selbst über seine Pressesprecherin ein mögliches McLaren-Engagement dementieren: "Das ist total weit hergeholt", so Sabine Kehm. Und weiter: "Michael ist bei Ferrari als Berater unter Vertrag. Da ist er glücklich und will logischerweise bleiben."

In der F1-Szene selbst wird Heads Statement als Ablenkungsmanöver interpretiert, da Williams-Pilot Nico Rosberg derzeit heißester Kandidat für den zweiten Platz bei den Silberpfeilen neben dem Briten Lewis Hamilton ist.

Keine Eile
McLaren-Mercedes will bei der Vergabe des begehrtesten noch offenen Cockpits in der Formel 1 nichts überstürzen. "Bis der zweite McLaren-Fahrer gefunden ist, glaube ich nicht, dass es auf dem Fahrer-Markt viel Bewegung geben wird. Daher sind wir nicht wirklich in Eile", erklärte McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh am Montag der englischen Zeitung "Guardian". McLaren hatte sich am Freitag einvernehmlich vom zweifachen Weltmeister Fernando Alonso getrennt.

Schumi II kein Thema
Der Deutsche Ralf Schumacher, der nicht mehr bei Toyota unter Vertrag steht, ist nach Angaben des "Guardian" kein Kandidat. Sein Manager habe McLaren-Boss Ron Dennis kontaktiert, "aber es wurde schnell klargestellt, dass er nicht auf der Liste steht."