Klien mit Defekt out

GP von Singapur

Klien mit Defekt out

Trotz des Ausfalls konnte Vorarlberger mit Comeback zufrieden sein.

Erstmals seit vier Jahren (Monza 2006) durfte Klien wieder in einem Renncockpit Gas geben. Und er machte alles richtig. Gleich beim Start schob er sich von Rang 22 auf 18 vor. Dabei bremste er auch seinen Hispania-Teamkollegen Bruno Senna aus. Der Brasilianer machte in Singapur eine traurige Figur, konnte Klien überhaupt nicht das Wasser reichen.

Klien holte aus seinem Auto alles raus – bis zur 33. Runde: Nach technischem Defekt musste er leider in der Box bleiben..