Lauda: "MotoGP besser als Formel 1"

Klare Worte

Lauda: "MotoGP besser als Formel 1"

Lauda findet Königsklasse der Motorrad-Asse derzeit interesseanter.

Den Motorrad-Klassiker im Automotodrom von Brünn wollte sich auch Lauda nicht entgehen lassen. Es war naheliegend, dass der Mercedes-Aufsichtsratschef auf Vergleiche zwischen der Formel 1 und der MotoGP angesprochen wurde.

Lauda fand gegenüber Eurosport deutliche Worte: „Grundsätzlich sind die Motorradrennen interessanter zu beobachten, weil man sieht, wie die Fahrer mit den Maschinen kämpfen.“ Das sorgt für noch größere Spannung, die es zurzeit in der Formel 1 nicht gibt. Lauda: „In der Formel 1 ist es leider umgekehrt: Die Autos sind so einfach zu fahren, dass man weder ein Rutschen oder sonst irgendetwas sieht.“ Und weiter: „Mit den Motorrädern ist es schwierig umzugehen, und das sieht man auch.“

"Mit Motorrädern ist es schwieriger umzugehen"
Lauda war immer ein Gegner von Überreglementierung, aber in der MotoGP-Klasse habe man es besser gemacht. Dort wird unterlegenen Motorrädern im Open-Reglement geholfen, indem sie mehr Sprit im Rennen tanken dürfen. „Sport zu manipulieren, um ihn für die Fernsehzuschauer interessant zu machen, hat mich nicht interessiert, aber hier ist es so gelungen, dass man als Zuschauer nichts davon merkt und die Rennen trotzdem interessant zu beobachten sind“, sagt Lauda.