Loeb crasht bei Dakar

Überschlag

Loeb crasht bei Dakar

Rally-Ass überschlägt sich bei Tempo 120 mehrfach.

Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb hat im Kampf um den ersten Gesamtsieg gleich bei seinem Dakar-Debüt einen wohl entscheidenden Rückschlag hinnehmen müssen. Der 41-jährige Franzose überschlug sich am Montag auf der achten Etappe von Salta nach Belen mit seinem Peugeot DRK 2008 weniger als 30 Kilometer vor der Ziellinie des 393 km langen Teilstücks.

Eigene Kappe
Der Franzose hat seinen Unfall  auf die eigene Kappe genommen. Zu gierig sei er nicht gewesen, meinte der Rekordweltmeister, der durch den Crash über eine Stunde Rückstand kassierte und am Montag vom ersten zunächst auf den achten Gesamtrang durchgereicht wurde.

Vielleicht sei er aber nicht vorsichtig genug gewesen, wurde Loeb in französischen Medien am Dienstag zitiert. "Vielleicht wollte ich zu schnell fahren." Seine Chancen auf den Gesamterfolg bei der legendären Rallye gleich bei der ersten Teilnahme des 41-Jährigen waren durch den Unfall so gut wie dahin. Der Wagen des Franzosen hatte sich mehrfach überschlagen.

Eine Stunde Rückstand
Zusammen mit Co-Pilot Daniel Elena aus Monaco musste er den demolierten Peugeot DKR 2008 knapp 30 Kilometer vor dem Ziel erst wieder fahrtüchtig machen. Mit mehr als einer Stunde Rückstand erreichte das Duo das Ziel. Neuer Führender vor der neunten Etappe um Belen am Dienstag war Loebs Landsmann, Markenkollege und Dakar-Rekordgewinner Stephane Peterhansel.