Massenchrash und Regenunterbrechung überschatten das Daytona 500

Crash bei 300 km pro Stunde

Massenchrash und Regenunterbrechung überschatten das Daytona 500

Zwei schwere Unfälle und eine stundenlange Unterbrechung überschatten das diesjährige Daytona 500. Selbst Überraschungssieger Michael McDowell konnte es kaum glauben.

Die Entscheidung fiel am Montag in der letzten Runde als McDowell den vor sich fahrenden Brad Keselowki gegen den führenden Joey Logano schob.

Es deutet zuerst alles auf einen Sieg von Logano hin, doch kurz vor der Zielflagge wurde er und sein Teamkollege Keselowski “abgeschossen“ wie es so schön im Fachjargon heißt. Beide Autos kollidierten und gingen im Flammen auf. Nutznießer in diesem war Fall McDowell.

Schon zuvor kam es zu einem Massencrash bei über 300 Stundenkilometer wo sechzehn Rennfahrzeuge beteiligt waren. Zusätzlich macht ein schweres Unwetter nach knapp zwanzig Minuten ein weiterfahren unmöglich. Verletzte gab es keine, jedoch dauerten die Unterbrechungen mehr als sechs Stunden.

Für den 36-jährigen Außenseiter McDowell war es beim 358 Antritt eines Nascar-Rennen der erste Sieg.