Motorrad-Pilot Tomizawa in Japan beigesetzt

Tödlicher Unfall

Motorrad-Pilot Tomizawa in Japan beigesetzt

Hunderte Freunde und Fans bei öffentlicher Trauerfeier in Asahi.

Der japanische Motorrad-Pilot Shinya Tomizawa ist zehn Tage nach seinem tödlichen Unfall beigesetzt worden. Hunderte Familienmitglieder, Freunde und Fans gaben dem Moto2-WM-Fahrer am Mittwoch in Asahi nahe Chiba bei einer öffentlichen Trauerfeier das letzte Geleit. Bereits am Vorabend war des Sportlers bei einer Mahnwache gedacht worden.

Schwere Verletzungen
Tomizawa war am 5. September im Motorrad-Grand-Prix von San Marino in Misano gestürzt und anschließend von zwei nachfolgenden Fahrern überrollt worden. Der 19-Jährige erlag wenig später seinen schweren Verletzungen.

Prix von Katar
Tomizawas Eltern hatten den Leichnam ihres Sohnes am Sonntag von Italien nach Japan überführt. Zuvor hatten sie sowohl das Krankenhaus als auch die Rennstrecke besucht. Der Japaner hatte in seiner GP-Karriere einen WM-Lauf gewonnen. Im Grand Prix von Katar am 11. April dieses Jahres hatte er gleich das erste Rennen in der neu geschaffenen Klasse Moto2 für sich entschieden.