Niki Lauda wettete gegen sein eigenes Team

Kuriose Geldwette

Niki Lauda wettete gegen sein eigenes Team

Lauda traute dem Mercedes-Team in China nicht allzu viel zu.

Formel-1-Star Lewis Hamilton hat sich am Samstag die Pole Position für den Großen Preis von China in Shanghai gesichert. Der Mercedes-Pilot verwies so wie vor zwei Wochen in Melbourne Sebastian Vettel im Ferrari und seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas auf die Plätze zwei und drei. Hinter Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari startet Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo am Sonntag als Fünfter.

Für Hamilton, der sich beim Auftakt in Australien Vettel hatte geschlagen geben müssen, war es die 63. Pole Position seiner Karriere und die sechste in Shanghai. Das sechste Jahr in Folge steht damit in China ein Mercedes ganz vorne in der Startaufstellung. Red Bulls Teenager Max Verstappen schaffte es nach technischen Problemen nur auf den 19. und vorletzten Platz.

Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda hat mit der Pole wohl nicht gerechnet. Im Interview mit Sky berichtet der Österreicher von seiner kuriosen Wette mit Toto Wolff: "Ich habe 10 Euro verloren, weil ich zu Toto gesagt habe: 'Heute kriegen wir einen drüber.' Aber das sind 10 Euro, die ich gerne ausgebe."