Rossi ist nach Le-Mans-Sieg WM-Leader

Motorrad

Rossi ist nach Le-Mans-Sieg WM-Leader

Auf Platz 2 landete Teamkollege Jorge Lorenzo aus Spanien, Rang 3 holte Markenkollege Colin Edwards aus den USA.

Yamaha hat am Sonntag das Rennen der "Königsklasse" MotoGP beim Motorrad-WM-Lauf von Frankreich in Le Mans eindrucksvoll dominiert. Der Italiener Valentino Rossi siegte vor seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo aus Spanien sowie dem Markenkollegen Colin Edwards aus den USA und übernahm damit nach dem fünften Saisonlauf die WM-Führung.

Dauersieger Rossi
Für "Dottore" Rossi war es bereits der 90. GP-Sieg, mit dem er zum Spanier Angel Nieto aufschloss. Damit liegt der siebenfache Weltmeister in der ewigen Bestenliste nur noch hinter seinem Landsmann Giacomo Agostini, der sogar 122 Siege gefeiert hat. "Zum 90. Mal zu gewinnen, das ist einfach fantastisch, auch dass ich jetzt in der ewigen Bestenliste mit Angel Nieto gleichgezogen habe. Damit ist für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen", so Rossi, der nun erstmals seit 2006 wieder zwei GP in Serie gewonnen hat.

Debon gewinnt 250 cm3
In der Viertelliter-Klasse feierte der Spanier Alex Debon in seinem insgesamt 112. GP dagegen erst seinen Debüt-Erfolg. Der aus der Pole gestartete Aprilia-Fahrer setzte sich im von Regen beeinträchtigten Rennen dank der besten Reifenstrategie vor den Italienern Marco Simoncelli (Gilera) und Mattia Pasini (Aprilia) souverän durch. Der finnische KTM-Star Mika Kallio kam zwar nicht über Platz fünf hinaus, blieb aber überlegener WM-Spitzenreiter. 16 Punkte beträgt nun sein Vorsprung auf Pasini.

Di Meglio siegt bei 125 cm3
In der 125er-Kategorie ging der Sieg an Lokalmatador Mike di Meglio auf seiner Derbi. Das Rennen war wegen einsetzenden Regens neun Runden vor dem Ende abgebrochen und nach einer Unterbrechung neu gestartet worden. Auf nasser Strecke setzte sich schließlich Di Meglio 0,8 Sekunden vor dem Briten Bradley Smith durch und feierte damit seinen zweiten GP-Sieg, mit dem er auch die Führung in der WM übernahm. Der Oberösterreicher Michael Ranseder schied eine Runde vor Schluss aus.