Vettel ärgert Testverbot von Red Bull

Erster Besuch bei Ferrari

Vettel ärgert Testverbot von Red Bull

Vettel stattet seinem Team einen ersten Besuch ab.

Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel ist sauer auf Red Bull! Der Deutsche wird in der nächsten Saison für Ferrari starten, die Bullen vermasseln ihm aber die erste Ausfahrt mit seinem neuen Dienstwagen.

Unverständnis bei Vettel
Bereits am Dienstag und Mittwoch finden in Abu Dhabi erste Tests statt, Red Bull pocht aber auf Vettels bis Dezember laufenden Vertrag - dem 27-Jährigen bleibt somit beim ersten Ferrari-Test nur die Zuschauerrolle. "Das ist schade. Erst war es erlaubt, dann doch nicht. Ich glaube, die Techniker hatten Panik, dass ich Geheimnisse ausplaudere", ist Vettel nach dem Testverbot verärgert.

Red-Bull-Motorsportboss Dr. Helmut Marko verteidigt die Maßnahme. "Wenn Sebastian nur ein paar Tage nach dem letzten Rennen in einem Ferrari sitzt, hat er einen direkten Vergleich. Da ist der Hintern-Faktor noch frisch. Warum sollen wir einem Gegener so einen Vorteil verschaffen?"

Diashow: Die ersten Ferrari-Bilder von Sebastian Vettel

Die ersten Ferrari-Bilder von Sebastian Vettel

×

    Vettel lernt Team kennen
    Einen Besuch bei seinem neuen Team ließ sich Vettel trotz des Testverbotes nicht nehmen. Der Hesse stellte sich bei seinem neuen Arbeitgeber Ferrari vor. Im gestreiften Polo, die roten Kopfhörer für den Boxenfunk lässig im Nacken, schüttelte Vettel fleißig Hände mit seiner künftigen Crew.

    Der 27-Jährige will keine Zeit verlieren, so schnell wie möglich am Neuaufbau der Scuderia mitwirken und das Team einschwören. "Ich bin voller Vorfreude und hoch motiviert, mit ganzem Herzen mein Bestes zu geben. Das Ziel ist ganz klar, erfolgreich zu sein", erklärte Vettel vor seinem Besuch bei den Tests.